Elitenetzwerk: Advanced Synthesis and Catalysis

Advanced Synthesis and Catalysis

Fortschrittliche Synthese- und Katalyse­me­thoden bilden das Herz moderner che­mi­scher For­schung. Innovative Technologien op­ti­mie­ren Ressourcen- und Um­welt­scho­nung und gehen dabei Hand in Hand mit wirt­schaft­licher Effizienz. Der Elitestudiengang „Advanced Synthesis and Catal­ysis“ bietet ein attraktives Studien­programm mit Fokus auf der an­or­ga­nischen und organischen Synthese und Kata­lyse mit viel Freiheit zu ei­­gen­­ver­­ant­wort­lich­em Forschen in mo­dernsten Laboren sowie einem exzellenten Mentoring.

Der Elitestudiengang in der Übersicht

AbschlussartMaster of Science
Studien­dauerVier Semester
Studien­ort Regensburg
Zugangs­voraus­­setzungenBachelor-Abschluss in Chemie oder einem verwandten Fach
Unterrichts­sprache Englisch
Bewerbungs­frist 1. Juni, 1. Dezember
Hier geht es zur Bewerbung
Studien­beginn Winter- und Sommersemester
Leitung Prof. Dr. Burkhard König
Organisation Dr. Anja Stromeck-Faderl
E-Mail an die Koordinatorin senden
Weitere InformationenWebpräsenz Advanced Synthesis and Catalysis

Chemie neu denken! Mit Katalyse!

In einer Welt, die nach Wohlstand, Ge­sund­heit und besseren Lebens­be­din­gungen für alle strebt, müssen technologische Prozesse so angepasst wer­den, dass unsere be­grenz­ten Ressourcen op­ti­mal und nach­haltig ge­nutzt werden und unsere Umwelt geschont wird.

Dieser Verantwortung können wir nur durch die Entwicklung fort­schritt­licher chemischer Prozesse gerecht werden, die modernste Synthese- und Katalysetechniken einsetzen. Durch intelligente Re­ak­tions­füh­rung und den Einsatz selektiver Ka­ta­ly­sa­to­ren kann die Entstehung von Ab­fällen verringert werden. Die Entwicklung industriefähiger, in­no­va­ti­ver katalytischer und photokatalytischer Ver­fah­ren legt die Grundlage für en­er­gie­op­ti­mier­te Re­ak­ti­ons­be­din­gun­gen und maximale Effizienz.

Talente zeigen, Perspektiven und Chancen nutzen!

Der Elitestudiengang „Advanced Synthesis and Catalysis“ spricht hoch motivierte und leistungs­bereite Studierende an, die bereits einen Bachelor-Abschluss mit fundiertem chemischem Basiswissen erworben haben.


Dabei sind helle und engagierte Köpfe aus allen chemischen Diszi­plinen und aus aller Welt herzlich willkommen, die im Gebiet der organischen und anorga­nischen Chemie einen Schwer­punkt auf Synthese und Ka­ta­lyse setzen, sich dabei auf höchs­tem Niveau bewe­gen und ein auf ihre persön­lichen Stärken und Interes­sen abge­stim­mtes Studien­programm absol­vieren wollen. 

Porträtfoto: Prof. Dr. Burkhard König

Junge Chemietalente aus aller Welt finden im Elitestudiengang „Advanced Synthesis and Catalysis“ die bestmöglichen Bedingungen für einen optimalen Start in ihre internationale Forschungskarriere in Industrie oder Universität.

Prof. Dr. Burkhard König

Die internationale Atmosphäre des Elite­stu­dien­gangs basiert auf gegen­sei­ti­ger Wert­schätzung sowie konstruktiver Welt­offen­heit und regt zum Verständnis globaler Prob­le­ma­ti­ken an. Nach erfolgreich ab­ge­schlos­se­nem Stu­dium stehen die Türen für eine an­schlie­ßende wissen­schaft­liche Arbeit an unserer Universität, aber auch bei unseren in­ter­na­ti­o­na­len Ko­op­era­tions­par­tnern an aka­de­mischen Instituten und in der Industrie offen!

Aus dem Elitestudiengang

Chemie und Bier

Während der Exkursion erhielten die SynCat-Studierenden einen spannenden Einblick in die Industriewelt.

Zum Bericht

SynCat Studierende werden über die Prozesse in der Brauerei informiert.

Weihnachtssymposium

Peer-to-peer Diskussionen und Ratschläge aus erster Hand zum Externen Modul.

Zum Bericht

Gruppe Studierender in der Diskussion.

Einblicke in die Forschungsarbeit

Neue Pfade zur Chiralität

Im Rahmen eines zwei­monatigen Forschungs­projekts an der Stanford University, Kalifornien, arbeitete Alessa Rolka daran, Chiralität in Organo­phosphor­verbindungen zu induzieren.

Kupfer glänzt photohemisch

Sebastian Engl studierte in seiner Master­arbeit die Rolle der einzig­artigen Reaktions­eigen­schaften von Kupfer­katalysatoren innerhalb inno­vativer photo­kata­lytischer Verfahren.

Über Licht und Cannabis

Sascha Grotjahn stellte im Rahmen seiner Masterarbeit mithilfe der Energie von blauem Licht fluorierte Versionen des aktiven Wirkstoffs von Cannabis her.