Elitenetzwerk: Elitestudiengänge einrichten

Elitestudiengänge einrichten

Das Elitenetzwerk Bayern fördert innovative, inter­national und inter­dis­zi­pli­när ausge­richtete Stu­dien­angebote, die beste Studien­be­din­gungen für begabte junge Menschen bieten. Mit der Einrichtung von Elite­stu­dien­gängen können baye­rische Uni­ver­si­täten ihr Studien­­angebot differenzieren und erweitern sowie ihr Profil schärfen. Das Staats­minis­te­rium für Wissen­schaft und Kunst fördert Elite­studien­gänge für bis zu zehn Jahre, danach ist eine Weiterführung möglich.

Auswahl der Anträge

Die Auswahl der Anträge erfolgt durch die In­ter­nationale Ex­per­ten­kom­mis­sion sowie externe Fach­aus­schüsse in einem mehr­stufigen Ver­fahren.

Skizzenphase

Bayerische Universitäten können sich im Rahmen von Aus­schreib­ungs­run­den für die Einrichtung von Elitestudiengängen be­wer­ben. In der Skizzenphase sind von den An­trag­stellern zunächst Projektskizzen einzu­reichen.

Aus den eingegangenen Projektskizzen wählt die Internationale Expertenkommission die viel­ver­sprech­end­sten Projektskizzen aus und bittet die jeweiligen Antragsteller um detailliert aus­ge­ar­beitete Anträge.

Die Auswahl der Projektskizzen durch die Inter­na­tio­nale Ex­per­ten­kom­mis­sion erfolgt aus­schließ­lich nach wissen­schaft­lichen Gesichts­punk­ten. Ent­schei­dend sind dabei sowohl im Rahmen der Skizzen- als auch Antragsphase unter anderem das In­no­va­ti­ons­po­ten­zi­al des Elite­studien­gangs, seine inter­na­ti­o­nale und inter­dis­zi­pli­näre Aus­richtung, ein opti­males Betreuungs­konzept für die Studierenden sowie die wissen­schaft­liche Exzellenz der am Elite­studien­gang beteiligten Dozierenden.

Antragsphase

Die von den Antragstellern eingereichten An­träge werden von hoch­ka­rätig besetzten externen Fach­aus­schüssen begutachtet. Ein fach­nahes Mitglied der Inter­na­ti­o­nalen Ex­per­ten­kom­mis­sion begleitet die jeweilige Fach­be­gut­achtung und trägt das Votum des Fachausschusses der Inter­na­ti­o­nalen Ex­per­ten­kom­mis­sion vor. Auf dieser Basis trifft die Inter­na­ti­o­nale Ex­per­ten­kom­mis­sion ihre endgültige Auswahl aus den einge­reich­ten Anträgen und emp­fiehlt dem Staats­minis­te­rium für Wissen­schaft und Kunst ihre Förderung.

Förderung und Weiterführung

Förderphasen

Die Förderung von Elitestudiengängen unter dem Dach des Elite­netz­werks Bayern ist zunächst auf fünf Jahre befristet. Auf Antrag besteht die Mög­lich­keit einer zweiten Förder­periode für weitere fünf Jahre.

Die Be­wil­li­gung der zweiten Förderperiode setzt eine erfolgreiche Fach­be­gut­achtung durch einen externen Fach­aus­schuss und eine darauf auf­bauende Emp­feh­lung der Inter­na­ti­o­nalen Ex­per­ten­kom­mis­sion an das Staats­minis­terium für Wissen­schaft und Kunst voraus. Das Votum des Fach­aus­schusses sowie die Emp­feh­lung der Inter­na­ti­o­nalen Ex­per­ten­kom­mission beruhen dabei ausschließlich auf rein wissen­schaft­lich geleiteten Kriterien.

Weiterführungsphasen

Die eingerichteten Elitestudiengänge werden maximal für zwei Förder­pe­rioden von ins­ge­samt zehn Jahren durch das Bayerische Staats­minis­te­rium für Wissen­schaft und Kunst im Elite­netz­werk Bayern gefördert.

Seit dem Jahr 2013 besteht für die baye­rischen Uni­ver­si­täten die Mög­lich­keit, die bei ihnen an­ge­sie­del­ten Elite­studien­gänge unter dem Dach des Elite­netz­werks Bayern in eigener Finanzierung über jeweils auf zwei fünf Jahre befristete Phasen weiter­zu­führen. Dies setzt zum einen die Über­nahme von Konzept und Aus­stattung aus den vorange­gangenen beiden För­der­perioden und zum anderen jeweils eine positive Fach­begut­achtung durch einen ex­ter­nen Fach­aus­schuss und ent­spre­chenden Beschluss der Inter­na­ti­o­nalen Ex­per­ten­kommission voraus.

Die weitergeführten Elite­studien­gänge unter­liegen weiterhin der Qualitäts­sicherung durch das Elite­netz­werk Bayern.