Elitenetzwerk: Advanced Materials and Processes

Advanced Materials and Processes

Jede moderne Technologie von Implantaten über Solarzellen bis hin zu Com­pu­ter­chips benötigt neue funktionelle Ma­te­ri­al­ien und Hoch­leist­ungs­werk­stof­fe. Diese werden heute vermehrt über moderne Ver­fahren der Nano­tech­no­lo­gie sowie der Bio- und che­mischen Verfahrenstechnik her­gestellt. Der inter­dis­zi­pli­näre Elitestudiengang kombiniert in einem be­son­de­ren Curriculum Ma­ter­ial­wis­sen­schaft­en und Che­mie- und Bio­in­genieur­wesen, um bessere Ma­te­ri­al­ien effizienter und nach­haltiger herstellen zu können.

Der Elitestudiengang in der Übersicht

AbschlussartMaster of Science
Studien­dauerVier Semester
Studien­ort Erlangen, Bayreuth, Würzburg
Zugangs­voraus­­setzungenBachelor-Abschluss in Chemie- und Bio­in­gen­ieur­wesen, Werk­stoff­wissen­schaften oder ver­wand­ten Fach­be­reichen
Unterrichts­sprache Englisch
Bewerbungs­frist 1. Juni
Hier geht es zur Bewerbung
Studien­beginn Wintersemester
Leitung Prof. Dr.-Ing. Erik Bitzek
Prof. Dr. rer. nat. Nicolas Vogel
Organisation MAP Office
E-Mail an MAP Office senden
Weitere InformationenWebpräsenz Advanced Materials and Processes

Neue Materialien und Prozesse

Der Elitestudiengang „Advanced Materials and Processes“ ist eine Kombination aus Ma­ter­ial­wis­sen­schaft­en und Chemie- und Bio­in­genieurwesen. Diese Disziplinen spielen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung neu­artiger Technologien – ohne die Ent­wick­lung neu­er Materialien wäre eine große Anzahl von sehr bedeutenden Erfindungen von digi­talen Com­pu­tern oder Düsentriebwerken bis hin zu maß­ge­schnei­der­ten medi­zi­nischen Im­plan­taten nicht möglich gewesen.

Neuartige Materialien mit neuen Funk­ti­o­na­li­tä­ten oder verbesserten Eigen­schaf­ten er­for­dern jedoch speziell konzipierte, ökonomisch und öko­logisch nachhaltige Pro­duk­tions­prozesse – die wiederum von der Ent­wick­lung neuer Kata­ly­sa­tor­ma­te­ria­li­en abhängen können. Diese enge Verbindung zwischen Prozessen und Materialien ist von ent­schei­dender Bedeutung für Fortschritte und Innovationen in nahezu allen Bereichen der Technologie. Chemie- und Bio­ingenieur­wesen sowie Ma­ter­ial­wis­sen­schaft­en sind daher eng miteinander verwoben, werden jedoch in der traditio­nellen Ausbildung als separate Fächer behandelt.

Exzellentes Ingenieurwesen in exzellentem Lernumfeld

Der Master-Studiengang bietet hochbegabten Stu­dierenden mit inge­nieur­wis­sen­schaft­lich­em In­te­res­se ein herausragendes fächer­über­grei­fen­des Programm in eng­lischer Sprache für ein Studium mit inter­natio­naler Aus­rich­tung.


Das Betreuungs­verhältnis von Do­zie­renden zu Studierenden ist dabei weit über­durch­schnitt­lich angelegt. Der Schwerpunkt liegt auf der Um­setzung inge­nieur­wis­sen­schaft­lich­er Er­kennt­nisse in der Material­ent­wick­lung und Prozess­technik vor allem durch die Ver­netz­ung der bei­den an der FAU Er­langen-Nürn­berg stark ver­tre­tenen Fach­rich­tungen Werk­stoff­wis­sen­schaft­en und Chemie- und Bio­ingenieur­wesen.

Porträtfoto: Prof. Dr. rer. nat. Nicolas Vogel und Prof. Dr.-Ing. Erik Bitzek

Im Studiengang bilden wir den Ingenieurnachwuchs von morgen so aus, dass er künftig in die Entwicklung funktionaler Hoch­leist­ungs­ma­teriali­en von der molekularen Struktur bis zum nachhaltigen Her­stel­lungs­prozess kompetent gestalten kann.

Prof. Dr.-Ing. Erik Bitzek und Prof. Dr. rer. nat. Nicolas Vogel

Die Studierenden können aus vier Stu­di­en­schwer­punk­ten nach ihren Interessen wählen: „Bio­ma­te­rials and Bioprocessing“, „Nanomaterials and Nano­technology“, „Com­puta­tio­nal Material Science and Pro­cess Simulation“ und „Advanced Processes“. Das Pro­gramm umfasst Vor­le­sungen, Tu­to­ri­en und Soft-Skill-Se­mi­na­re. Es handelt sich um ein praxis­ori­en­tier­tes, for­schungs­be­ton­tes Studium mit Praktika in den Arbeits­gruppen be­teil­igter Professorinnen und Pro­fessoren.

Die Kombination von Fachwissen im Bereich der Materialien und der Prozesstechnik er­möglicht den Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten sehr gute Perspektiven auf dem welt­weiten Arbeits­markt. Sie sind ins­be­son­dere im modernen Berufs­umfeld von Forschungs- und Ent­wick­lungs­ab­tei­lungen der In­dus­trie sowie in der Pro­duk­tion und im technischen Vertrieb begehrte Fach­kräfte. Auch im staat­lichen Forschungs- und Projekt­ma­na­ge­ment sowie in freien Beratungs­unternehmen und im Management werden die Absolventinnen und Absolventen des Elite­studien­gangs „Advanced Materials and Pro­cesses“ gesucht.

Aus dem Elitestudiengang

Runder Tisch 

Der Elitestudiengang „Advanced Materials and Processes“ stellt mögliche Karrierewege vor und feiert seine internationale Vielfalt.

Zum Bericht

Einige MAP-Studierende repräsentieren ihre unterschiedlichen kulturellen Hintergründe in traditioneller Kleidung.

IISB Summer School

Die diesjährige Summer School des Fraunhofer IISB widmete sich dem Thema „Kristallwachstum“.

Zum Bericht

Gruppenbild: Eine Gruppe junger Leute steht an einem Waldweg und lacht in die Kamera.

Einblicke in die Forschungsarbeit

Anaerobe Digestion

Stanislava Mlinar beschäftigte sich in ihrer Masterarbeit mit anaerober Digestion, einem natürlichen Prozess, bei dem mikrobische Lebewesen organische Strukturen in Biogas umwandeln.

Plasmonische Nanostrukturen

Eric Görlitzer beschäftigte sich in seinem Projekt mit Plasmonik, die die Interaktion von Licht – oder elektromagnetischen Wellen – mit metallischen Nanostrukturen untersucht.

Solar-basierte Entsalzung

Farzane Ahmandloo’s Forschung zur batteriefreien Solarentsalzung für vom Wassermangel betroffene abgelegenen Gebiete mit  HOCHSPRUNG Award für Grino Water Solutions gewürdigt.