Elitenetzwerk: Honors-Wirtschaftswissenschaften

Honors-Wirtschafts­wissen­schaften

Globalisierung und Digitalisierung bringen Neu­e­rungen in allen Bereichen der Wirt­schaft und damit große Herausforderungen mit sich: die zu­neh­mende internationale Verflechtung der Wirtschaft, eine wachsende Bedeutung der IT in Firmen und Ver­wal­tung sowie ge­samt­ge­sell­schaft­liche Frage­stel­lungen wie die Res­sour­cen- und Kli­ma­po­litik. Der „Honors“-Elite­studien­gang bildet Stu­dierende mit Blick auf diese Heraus­for­der­ungen in Betriebs­wirt­schaft, Volks­wirt­schaft und Wirt­schafts­in­for­ma­tik praxis­nah aus.

Der Elitestudiengang in der Übersicht

AbschlussartMaster of Science
StudiendauerVier Semester
Studienort Regensburg
Zugangs­voraus­­setzungenBachelor-Abschluss aus dem Bereich der Wirtschafts­­­wissen­schaften oder einem vergleich­baren Studien­gang
Unterrichts­sprache Deutsch
Bewerbungs­frist 1. Juni, 1. Dezember
Hier geht es zur Bewerbung
Studienbeginn Winter- und Sommersemester
Leitung Prof. Dr. Michael Dowling
Organisation Marietheres Dietz
E-Mail an die Koordinatorin senden
Weitere InformationenWebpräsenz Honors-Wirtschafts­wissenschaften

Exzellent in Wirtschaftswissenschaften

Der Elitestudiengang „Honors-Wirt­schafts­wissen­schaften“ bietet he­raus­ragenden Studie­renden aus dem In- und Ausland eine wirt­schafts­wissen­schaft­liche Ausbildung in einem der Gebiete Be­triebs­wirt­schafts­lehre, (Inter­na­ti­o­na­le) Volkswirtschaftslehre und Wirt­schafts­informatik. Durch die Vermittlung von wissenschaftlich fundiertem und anwen­dungs­orientiertem Wissen werden die Stu­dierenden schon früh­zeitig auf Aufgaben als Führungskräfte in Wirt­schaft und Verwaltung vor­be­reitet und an die in­ter­na­ti­o­nale Spit­zen­forschung herangeführt.

Die Studierenden erlernen in ihrem ge­wählten Gebiet methodisch fundierte Konzepte der Wirt­schafts­wiss­en­schaft­en. Darauf aufbauend schafft der Master-Studiengang durch eine jährliche „Honors“-Aka­de­mie, ein „Honors“-Seminar sowie im Rahmen von Workshops durch­geführten Case Studies den Studierenden vielfältige Möglich­keiten zu einer umfas­senden und inter­diszi­­plinären Ausbildung.


Zudem stärkt der Elitestudiengang „Honors-Wirt­schafts­­wiss­en­schaft­en“ den interna­tio­nalen Aus­tausch:
Die „Honors“- Studierenden ab­sol­vieren mindestens ein Semester im Aus­land. Schließlich ermöglichen Exkur­sionen zu führenden inter­na­ti­onalen Unter­nehmen sowie In­sti­tu­tionen der Ver­waltung und Wissen­schaft den Studentinnen und Stu­denten ge­winn­bringende Ein­blicke in die Praxis.

Porträtfoto: Prof. Dr. Michael Dowling

Wir wählen die besten Studierenden aus, fordern sie mit einem anspruchsvollen Studiengang und machen sie so zu Spitzenabsolventen, die Wirtschaft und Wissenschaft brauchen.

Prof. Dr. Michael Dowling

Eingebunden in ein starkes Netzwerk

Die Studierenden profitieren neben einer engen fachlichen Betreuung durch die Dozie­renden  im Elitestudiengang „Honors-Wirt­schafts­wiss­en­schaft­en“ auch von dessen Mentorenprogramm: Er­folg­reiche Mentoren aus Wissenschaft und Wirt­schaft unter­stützen und beraten die Stu­die­ren­den im Hin­blick auf ihre Interessen und Karriere­planungen. 

Durch den engen Kontakt zwischen Wirt­schaft und Wissen­schaft entsteht so ein starkes Netzwerk aus Un­ter­nehm­er­per­sön­lich­keit­en, Mentoren, „Honors“-Studierenden und Alumni, von dem alle profitieren.

Aus dem Elitestudiengang

SCRUM-Workshop

Studierende lernen den praktischen Einsatz von SCRUM im Projektalltag kennen.

Zum Bericht

Drei Studierende stehen vor einer Wand mit Klebezettel.

Honors-Akademie

„Doing Business between Eastern and Western Europe“: Unter diesem Motto stand die diesjährige „Honors“-Akademie des „Honors“-Elitestudiengangs.

Zum Bericht

Die Studierenden des Elitestudiengangs „Honors-Wirtschaftswissenschaften“ machen ein Gruppenfoto vor einer Statue.

Einblicke in die Forschungsarbeit

Geschäfts­modell­innovation

Janina Faber beschäftigte sich in ihrer betriebswirtschaftlichen Masterarbeit damit, wie etablierte Unternehmen Geschäfts­modell­in­no­va­tionen im digitalen Kontext erfolgreich realisieren können.

Blockchain-Systeme

Benedikt Putz beschäftigte sich im Rahmen seiner Masterarbeit mit Blockchain-Systemen aus der Perspektive der Wirtschaftsinformatik u. a. im Kontext mit IT-Sicherheitsvorfällen.

Nudging

Daniel Nieberle untersuchte in seiner Masterarbeit den Innovationswiderstand gegenüber kontaktlosen Zahlungsmitteln und ob dieser durch Nudging verringert werden kann.