Elitenetzwerk: Detail
Zurück zur Übersicht

Strate­gien für das Stu­di­um von zu Hause

Der Be­such der Vor­le­sung im Hör­saal, die Dis­kus­sion im Se­minar, der an­schließende Kneipen­be­such am Abend oder auch ge­meinsamer Sport oder Spiele­abende, vie­les, was zum Stu­di­en­le­ben ge­hört, ist wäh­rend der Corona-Pandemie nicht möglich. Ein Workshop zeigt Möglichkei­ten zum Um­gang mit der be­son­de­ren Si­tua­tion auf.

Das online-Studium stellt Studierende vor besondere Herausforderungen

Der Elitestudiengang „Theoretische und Mathematische Physik“hat eine gro­ße in­ter­na­tio­nale Strahlkraft, etwa zwei Drit­tel der Stu­die­ren­den kommen da­für aus dem Aus­land nach München. Aber statt die neu­en Kommi­lito­nen in der Uni ken­nen zu ler­nen und ge­meinsam die di­cken Nüs­se auf den wö­chentli­chen Aufga­ben­blät­tern der ver­schiede­nen Vor­le­sun­gen zu kna­cken, ist in die­sem Jahr die Si­tua­tion eine ganz an­dere: Aufgrund der Corona-Pandemie mit Ab­standsgebo­ten und dem Auf­ruf, möglichst zu Hause zu bleiben, fin­det auch im Winter­se­mes­ter 2020/21 die Leh­re im Eli­te­stu­di­en­gang wei­test­ge­hend on­line statt. Die Leh­ren­den hal­ten ihre Vor­le­sun­gen in Vi­deo­kon­fe­ren­zen oder zeichnen sie gleich für ei­nen zeit­sou­ver­änen Ab­ruf auf. Statt in der Uni oder auch einmal im The­ater oder Wirtshaus oder in den na­he­ge­le­ge­nen Al­pen fin­den sich die Stu­die­ren­den oft auf sich al­leine ge­stellt in ih­rem Stu­den­ten­zimmer wie­der, Kontakt mit Kommi­lito­nen und Leh­ren­den gibt es nur in Form von Ka­cheln auf dem Lap­top-Bildschirm. Wie kann man sich un­ter sol­chen Um­ständen sei­nen Tag sinnvoll ein­tei­len? Wie eine aus­ge­wo­gene Trennung zwi­schen Stu­dien-Ar­beit und Er­ho­lung fin­den, wenn so­wieso alles auf den glei­chen we­ni­gen Quadratme­tern stattfin­det? Wie bringt man die Mo­tiva­tion auf, kon­zentriert 90 Mi­nu­ten dem nächsten Vor­le­sungsvi­deo zu fol­gen, wenn man es dank Auf­zeichnung doch auch Morgen noch an­se­hen könnte? Was kann überhaupt den Tag struktu­rie­ren, wenn es kei­nen Grund gibt, zu ei­ner be­stimmten Zeit in der Uni zu ste­hen? Kann man ein­fach im­mer die Jog­ginghose an­be­hal­ten, wenn man in der Vi­deo­kon­fe­renz nur Brust-aufwärts zu se­hen ist?

Auch Elite-Studierende können in der Pandemie Motivationsprobleme haben

Um zu sol­chen Fra­gen sinnvol­le An­re­gun­gen zu bie­ten, tra­fen sich die Stu­die­ren­den im TMP-Elite­stu­di­en­gang zum An­fang des neu­en Se­mes­ters zu ei­nem Workshop. Auch die­ser fand, wie soll­te es an­ders sein, vir­tuell als Zoom-Kon­fe­renz statt. Ge­lei­tet von zwei Ex­per­tin­nen aus dem psycho-sozia­len Be­ra­tungsteam des Stu­den­ten­werk München gab es prakti­sche Tipps. Das ging los mit ei­ner Be­wusstma­chung des Problem­fel­des. Es gab Hinwei­se zur Gliede­rung des Ta­ges, denn auch re­gelmä­ßige Pau­sen und ein fes­tes En­de des Ar­beitsta­ges sind für ein nachhal­tiges Stu­di­um nö­tig. Es wurde be­sprochen, wie man sich sinnvol­le Zie­le setzt, die man auch re­gelmä­ßig er­rei­chen kann. Ganz wichtig ist auch, sich klar zu wer­den, wie man sei­nen Um­gang mit Social Me­dia und Messan­ger Diensten so re­gu­liert, dass man da­zwi­schen kon­zentrier­te Ar­beitspha­sen un­ge­stört ab­sol­vie­ren kann. Dies alles wurde nicht nur the­ore­tisch vor­ge­stellt, son­dern im­mer wie­der durch prakti­sche Übungen in Kleingruppen un­ter­bro­chen, was von den Teilnehme­rin­nen und Teilnehmern als be­son­ders nützlich im Nachhinein be­wer­tet wurde.

Text: Ro­bert Hel­ling, Stu­di­en­gangsko­or­di­na­tor des Eli­te­stu­di­en­gangs „Theore­ti­sche und Ma­thema­ti­sche Phy­sik“