Elitenetzwerk: Detail
Zurück zur Übersicht

IISB Summer School

Die Summer School des Fraunhofer IISB, or­ga­ni­siert von Dr. Jo­chen Friedrich, lie­fert ein Ver­ständ­nis da­für, wa­rum Kris­talle Wis­sen­schaftle­rin­nen und Wis­sen­schaftler so­wie In­ge­nieu­rin­nen und In­ge­nieu­re bis heu­te fas­zi­nie­ren. Un­ab­hän­gig von den techni­schen Hin­ter­gründen von chemi­scher Ver­fah­rens­technik bis Na­no­techno­logie konnten Stu­die­ren­de des Eli­te­stu­di­en­gangs „Advan­ced Ma­teri­als and Pro­ces­ses“ die Summer School be­su­chen und viel über die Prinzi­pien des fas­zi­nie­ren­den Ma­teri­als Kris­tall er­fah­ren.

Struktur und Besonderheiten des Kurses

Der erste Teil der Summer School be­stand aus Prä­sen­tati­onen und Se­mi­na­ren, die von den Ex­per­tin­nen und Ex­per­ten des Fraunhofer IISB ge­hal­ten wurden. Sie be­ant­wor­teten grundle­gen­de Fra­gen von „Was ist ein Kris­tall?“ ge­nau­so, wie sie fort­ge­schrittene Stu­dien zum Um­gang mit dem Ver­ständnis und der Nut­zung die­ser Struktu­ren er­läu­ter­ten. Für Sha­ran­ya Nair, Stu­den­tin des Eli­te­stu­di­en­gangs „Advanced Materials and Processes“, war es da­bei be­ein­dru­ckend zu erle­ben, wie die Ex­per­tin­nen und Ex­per­ten spontan im Un­ter­richt auf eine Mi­schung aus Stu­die­ren­den mit ver­schiede­nen fachlichen Hin­ter­gründen rea­gier­ten. Selbst für Stu­die­ren­de aus dem Be­reich Chemieinge­ni­eur­we­sen wurden die Grundlagen des Kris­tall­wachstums kris­tall­klar. „Die Ler­nat­mosphä­re war er­staunlich und dies ver­an­lass­te die Stu­die­ren­den da­zu, neu­gie­rig über die­se Ma­te­ria­lien nachzu­den­ken und Fra­gen zu stel­len. Eine Fra­ge-Antwort-Sit­zung war ebenfalls sehr inte­res­sant, da alle Stu­die­ren­den den Weg des ‚out of the box‘-Denkens ein­schlu­gen“.

Für die Prä­sen­tati­onssitzungen wurden die Stu­die­ren­den des Eli­te­stu­di­en­gangs „Advan­ced Ma­teri­als and Pro­ces­ses“ in drei Teams auf­ge­teilt, und je­dem Team wurden von Dr. Jo­chen Friedrich die am wei­tes­ten fort­ge­schritte­nen Themen zu­ge­wie­sen. Die Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten hat­ten dann mehr als ei­nen Mo­nat Zeit, um Prä­sen­tati­onen in­ner­halb der Teams vor­zu­be­rei­ten. Die­ser Teil der Summer School er­wies sich als sehr mo­ti­vie­rend. Die Stu­die­ren­den wa­ren fas­zi­niert da­von, wie die Grundlagen von Kris­tal­len mit ver­schiede­nen an­de­ren Ei­gen­schaften in den fort­ge­schritte­nen An­wendungen kombi­niert werden. Die Teams in­for­mierten sich über die Entwicklun­gen in den Be­rei­chen Gal­li­um­oxid, syn­the­ti­scher Di­amant und Quantentechno­lo­gien. Zwi­schen den Un­ter­su­chungen tra­fen sich die Stu­die­ren­den auch mit Dr. Jo­chen Friedrich, der Fra­gen klär­te und die Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten bei der Ver­bes­se­rung ihrer Prä­sen­tati­onen un­ter­stützte. Zum Ab­schluss prä­sen­tier­ten alle Schüler die ver­schiede­nen Be­rei­che. Je­des Teammitglied be­tei­ligte sich be­geis­tert an die­ser Sit­zung, in­dem es die Er­geb­nisse der For­schung vor­stell­te und sich etwa eine Stunde lang in eine Fra­ge-Antwort-Sit­zung ein­brachte.

Die Stu­die­ren­den ka­men zum En­de der Summer School schließ­lich auch noch in den Ge­nuss, eine be­ein­dru­ckende Füh­rung durch das Fraunhofer IISB mit Dr. Jo­chen Friedrich ma­chen zu kön­nen. Da­bei er­hiel­ten sie hochinte­res­san­te Ein­drü­cke von den Ar­beitsräu­men und La­bo­ren ge­nau­so wie den dort in Be­trieb be­find­li­chen Ma­schinen und Ge­rä­ten.

Text: Elitestudiengang „Advanced Materials and Processes“