Elitenetzwerk: Detail
Zurück zur Übersicht

Pro­moti­ons­preis für her­vor­ra­gende
Dis­serta­tion

Am 08. Ok­tober 2020 ver­lieh die Un­ter­frän­ki­sche Ge­denk­jahr­stif­tung für Wis­sen­schaft und die Juli­us-Ma­ximi­li­ans-Universi­tät Würzburg (JMU) Pro­moti­ons­preise an 20 Alumni in An­er­ken­nung ihrer ge­leiste­ten wis­sen­schaftlich her­aus­ra­gen­den Ar­bei­ten. Unter den Preis­trä­gern ist auch Herr Dr. rer. nat. Luca Ag­netta, der am Insti­tut für Pharmazie und Le­bensmit­tel­che­mie pro­mo­viert wur­de.

20 Doktoranden ausgezeichnet

Die Un­ter­frän­ki­sche Ge­denk­jahr­stif­tung für Wis­sen­schaft wur­de im Jahr 1964 aus An­lass der 150-jähri­gen Zu­gehö­rig­keit Un­ter­fran­kens zu Bay­ern ins Le­ben geru­fen. Die Stif­tung ver­leiht all­jähr­lich Preise für in Un­ter­fran­ken erar­beite­te und dem An­sehen Un­ter­fran­kens die­nende her­vor­ra­gende wis­sen­schaftliche Leis­tun­gen aus den Ge­bieten der Geis­tes- und Na­tur­wis­sen­schaf­ten sowie der Me­dizin. Die Aus­zeichnung setzt zu­dem vo­raus, dass die Dis­serta­tion das Prä­dikat "summa cum lau­de" erhal­ten hat.

Die Fa­kultä­ten der JMU Würzburg und die Graduate School of Life Sci­ences, in wel­che alle Würzbur­ger Mit­glie­der des Inter­nati­ona­len Dok­to­ran­den­kol­legs inte­griert sind, ver­leihen die Preise ge­mein­sam an die bes­ten Dok­to­ran­din­nen und Dok­to­ran­den. Herr Dr. Ag­netta ist be­reits der zwei­te Pro­mo­vend des Kol­legs, der diese Aus­zeichnung erhal­ten hat.

Rezeptoren können mittels Licht gesteuert werden

Luca Ag­netta ist Alumnus des Inter­nati­ona­len Dok­to­ran­den­kol­legs „Re­cep­tor Dy­na­mics: Emerging Para­digms for Novel Drugs“ an der Juli­us-Ma­ximi­li­ans-Universi­tät Würzburg. Im Rah­men seiner Dok­torar­beit ent­wi­ckelte der Che­miker Lig­anden für den Musca­rin-Rezep­tor, die einen mole­kula­ren Pho­to­schal­ter ent­hal­ten, mit dem die funk­tio­nelle Akti­vität des Re­zep­tors mit Licht kon­trol­liert wer­den kann. In Zu­sam­mena­rbeit mit dem Insti­tut für Bio­engi­nee­ring von Kata­lonien in Barcelona setzte er diese mo­leku­laren Werk­zeuge er­folg­reich zur Steu­erung von Re­zep­tor­pro­zes­sen in Zel­len ein.

Text:
Luca Agnetta, Prof. Michael Decker, Internationales Doktorandenkolleg „Receptor Dynamics“