Elitenetzwerk: Detail
Zurück zur Übersicht

Doktoranden umweht vom Gründergeist

In Re­gens­burg sind sie Nachbarn – die Uni­versi­tät und das Inno­vati­ons- und Gründer­zent­rum Tech­Base. Es ist eine gute Nachbar­schaft: Wis­sen­schaftler erfor­schen das Grund­le­gen­de, Gründer reali­sie­ren das Kon­krete. Doch diese fruchtbare Part­ner­schaft zwi­schen Gründern und Wis­sen­schaft­lern kann nur durch wechsel­seiti­ge Be­geg­nung ent­ste­hen. Des­halb ha­ben Dok­to­ran­din­nen und Dok­to­ran­den des Inter­nati­ona­len Dok­to­ran­den­kol­legs „Evi­dence-Based Eco­no­mics“ am 19. De­zem­ber 2019 auf Einla­dung des Tech-Base­Ge­schäfts­füh­rers Dr. Ale­xan­der Rupp­recht die Tech­Base be­sucht.

Vorträge von Wissenschaft und Praxis

Zu Beginn des von Prof. Andreas Roider (Universität Regensburg und EBE-Scientific-Council-Mitglied) organisierten „Field Days“ stellte Claudia Hofmann -Projektmanagerin in der TechBase - den Doktorandinnen und Doktoranden die „Digitale Gründer­initiative Oberpfalz“ vor. Mit dieser Initiative des Bayerischen Staats­minis­teriums für Wirtschaft, Landes­ent­wicklung und Energie werden Gründungs­projekte in der Oberpfalz gefördert, Gründer qualifiziert und Brücken zwischen etablierten Unter­nehmern und Start-ups gebaut. Zentraler Bestandteil dabei ist das hoch­schulnahe Gebäude der TechBase, das innovativen Gründerinnen und Gründern nach einem sorgsamen Auswahl­prozess vergünstigte Büro- und Arbeitsflächen zur Verfügung stellt.

Im Anschluss erörterte Prof. Roider Forschungsschwerpunkte und Aufbau des vom Bayerischen Elite­netz­werk geförderten Doktoranden­kollegs „Evidence-Based Eco­nomics“. So beschäftigen sich viele der Dokto­randinnen und Dokto­randen mit fort­ge­schrittenen statistischen Methoden und mit der Frage, wie Unter­nehmen effektiver funktionieren können. Beides Gebiete, die gerade für Gründer von Bedeutung sind. 

Einblicke in die Startup-Welt

Dr. Alexander Rupprecht lud daraufhin die Doktorandinnen und Doktoranden ein, ge­mein­sam die TechBase zu erkunden. Er ermöglichte den Gästen spannende Einblicke hinter die Kulissen, führte in hochmoderne Werkstätten, erklärte die Funktion eines 3D-Druckers und das ausgeklügelte Bürokonzept der TechBase.

Zum Abschluss konnten sich die EBE-Doktoranden mit drei Gründerinnen und Gründern persönlich austauschen. „Byteschmiede“ beschäftigt sich etwa mit der besseren Auf­be­reitung von Daten, die in Krankenhäusern anfallen und will so zu einer genaueren Durch­führung wissen­schaf­licher Studien beitragen. „8Select“ möchte in Online-Shops mensch­liche Empfehlungen für Produkte mit denen des Maschinellen Lernens verbinden. Und „brainjo“ strebt an, Gehirn­jogging neu zu denken.

Die Promovierenden zeigten sich beeindruckt von dem erlebten Gründergeist, der In­no­vationskraft an der TechBase Regensburg und den Austauschmöglichkeiten, die zwischen Gründern und Forschern erwachsen können. Nach all den gesammelten Eindrücken verabschiedeten sich die Doktoranden um Prof. Dr. Andreas Roider aus der TechBase und ließen den Tag bei einem Besuch des fürstlichen Weihnachtsmarktes in Regensburg ausklingen.

Text: Matthias Scherr, Internationales Doktorandenkolleg „Evidence-Based Economics“