Elitenetzwerk: Standards of Decision-Making Across Cultures

Standards of Decision-Making Across Cultures

„Standards of Decision-Making Across Cultures“ ist ein interdisziplinärer Elite­stu­diengang in den Kul­tur­wis­sen­schaft­en mit Schwerpunkt auf ostasiatischen Gesell­schaften. Das Studienprogramm ermöglicht den Studierenden, sich profundes Wissen sowie weitere Schlüs­sel­­fähig­keit­en in Bezug auf Ent­scheid­ungs­­find­ungs­­­pro­zes­se in Ost­asien anzueignen. Das Lehr­an­gebot wird von der Anthropologie, Philosophie, Politik­wis­sen­schaft, Ökonomie, Geschichte und den China­stu­dien interdisziplinär getragen.

Der Elitestudiengang in der Übersicht

AbschlussartMaster of Science
Studien­dauerVier Semester
Studien­ortErlangen
Zugangs­voraus­­setzungenBachelor- oder Master-Abschluss, Diplom, Magister oder Staatsexamen mit Fokus auf Philologie, Sozial­wissenschaften, Geschichte, Pädagogik, Philosophie, Religions­wissenschaften, Ethnologie, Ökonomie, Rechtswissenschaften, Psychologie oder Medizin
Unterrichts­spracheEnglisch
Bewerbungs­frist15. März, 15. Juli
Hier geht es zur Bewerbung
Studien­beginn Winter- und Sommersemester
LeitungProf. Dr. Michael Lackner 
OrganisationAnna Schneider
E-Mail an die Koordinatorin senden
Weitere Informationen Webpräsenz Standards of Decision-Making Across Cultures

Entscheidungsfindung im interkulturellen Kontext

Im Verlauf des Studiums eignen sich die Stu­den­tin­nen und Studenten sowohl tief­geh­endes aka­de­misches und metho­dologisches Wissen an als auch zusätzliche Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tion­en in Bezug auf Ent­scheid­ungs­fin­dung in Ostasien und darüber hinaus.


Dabei erhalten sie Einsichten in die spe­zi­fi­schen Ent­scheid­ungs­pro­zes­se wie z.B. in kulturellen, po­li­ti­schen oder unter­neh­me­rischen Umfeldern. Die Stu­die­ren­den ent­wickeln eine neue kultur­über­greifende Perspek­tive auf Ent­scheid­ungs­pro­zes­se und nutzen die­ses Wissen im inter­dis­zi­pli­nären Kon­text. Dabei lernen sie, For­schungs­fra­gen aus aka­de­mi­scher Sicht zu bearbeiten und Sach­ver­halte kritisch zu hinter­fragen.

Porträtfoto: Prof. Dr. Michael Lackner

Einsichten in die Ent­scheidungs­prozesse unter­schiedlicher Kul­turen kann man nur gewinnen, wenn man anerkennt, dass ihnen jeweils unterschiedliche Formen von Rationalität zugrunde liegen.

Prof. Dr. Michael Lackner

Diese Fähigkeiten ermöglichen es ihnen, ein in­ter­kulturelles Verständnis zu entwickeln und er­leich­tern transkulturelle Ent­scheid­ungs­find­ungs­pro­zes­se. Das erworbene Wissen aus den Dis­zi­pli­nen der An­thro­po­lo­gie, Philosophie, Politik­wis­sen­schaft, Öko­no­mie, Ge­schichte und den China­stu­dien befähigt sie, He­raus­for­de­rungen in ver­schie­de­nen pro­fes­sio­nel­len Umfeldern un­ab­hän­gig, kri­tisch und analytisch zu begegnen.

Der Master-Studiengang „Standards of Decision-Making Across Cul­tu­res“ eröffnet Per­spek­tiven in praxisnahen wie auch aka­demischen Arbeitsfeldern. Hier bietet die Nähe des Elitestudiengangs zum In­ter­na­tionalen Kolleg für Geistes­wissen­schaftliche For­schung (IKGF) eine her­vor­ra­gende Umgebung für aka­de­mische Netz­werk­ar­beit und Forschung.

Auslandsaufenthalt und Zusatzangebote

Die Studierenden verbringen das dritte Master-Semester am European Centre for Chinese Studies (ECCS) an der Peking Universität in China. Als eine der besten Universitäten Chinas beheimatet die Peking Uni­ver­si­tät eine Vielzahl an Studienfächern und For­schungs­feldern. Dies spiegelt sich auch im Lehrangebot der vielfältigen Insti­tu­tionen am Campus.

Obwohl die meisten Kurse gewöhnlich nicht für Aus­tausch­stu­die­ren­de geöffnet sind, er­mög­licht es das European Centre for Chinese Studies den Stu­die­renden, eine Aus­wahl an Kursen aus verschiedenen Fach­bereichen an der Peking Universität zu be­suchen. Wäh­rend ihres Auf­enthalts lernen die Studierenden, das in den vorangehenden Semes­tern ge­sam­melte theoretische Wissen im aka­de­mischen Umfeld und Alltag in China an­zu­wenden.

Aus dem Elitestudiengang

Entscheidung anders gedacht

Im Rahmen eines Workshops erhielten die Studierenden wichtige Einblicke in das Thema der Entscheidungsfindung.

Zum Bericht

Ein Lichthof mit umlaufender Galerie

Einführung in die „Teekunst“

Die Studierenden des Elitestudiengangs „SDAC“ erhielten eine exklusive, ausführliche Einführung in die chinesische „Teekunst“.

Zum Bericht

Sieben Personen stehen vor einem Holztisch voll mit traditionellen Teeutensilien.

Einblicke in die Forschungsarbeit

Direktinvestitionen

Diese Studie analysiert chinesische ausländische Direktinvestitionen, die in die EU vordringen und dort erfolgreich sind, unter besonderer Berücksichtigung der deutschen und britischen Märkte.