Elitenetzwerk: Kulturwissenschaften des Vorderen Orients

Kulturwissenschaften des Vorderen Orients

Bis in die 1990er-Jahre sahen sich die ori­en­ta­lis­tischen Disziplinen häufig mit dem Vorwurf man­gelnden Gegenwarts- und Praxisbezugs konfrontiert. Dieses Bild hat sich grundlegend gewandelt. Mittler­weile stehen aktuelle Problem- und Kon­flikt­felder (z. B. Islamismus) so sehr im Fokus, dass deren his­to­rische Wurzeln, aber auch der kulturelle Reichtum der islamisch geprägten Kulturen aus dem Blick zu ge­ra­ten drohten. Solchen reduktionistischen Ten­den­zen arbeitet der Elite­studien­gang „Kultur­wissen­schaften des Vorderen Orients“ dezidiert entgegen.

Der Elitestudiengang in der Übersicht

AbschlussartMaster of Arts
StudiendauerVier Semester
StudienorteBamberg, Erlangen
Zugangs­voraus­­setzungenBachelor-Abschluss in einem geistes- oder kultur­wissen­schaft­lichen Fach; Arabisch-, Persisch-, Türkisch- oder Hebräisch­kenntnisse (Niveau B2)
Unterrichts­sprache Deutsch und Englisch
Bewerbungsfrist 15. Januar, 15. Juli
Hier geht es zur Bewerbung
Studienbeginn Winter- und Sommersemester
Leitung Prof. Dr. Lorenz Korn
Organisation Dr. Schayan Gharevi
E-Mail an die Koordinatorin senden
Weitere InformationenWebpräsenz Kulturwissenschaften des Vorderen Orients

Transkulturelle Verflechtungen islamisch geprägter Kulturen

Die Hauptphilologien des Vorderen Orients (Ara­bisch, Persisch, Türkisch und Hebräisch) dienen als Basis für die Erforschung von Vielfalt und kul­tu­rellem Wandel der Region. Die beteiligten geistes- und kul­tur­wiss­en­schaft­lich­en Disziplinen und die Studien­struktur machen einen trans­dis­zi­pli­nä­ren und trans­kul­turellen Ansatz möglich, der über die vorge­gebenen Sprach­grenzen und inhaltlichen Fokussierungen der jeweiligen Einzel­disziplinen hinaus­geht. Dabei werden die Verflechtungen der diversen islamisch gepräg­ten Kulturen unter­ein­an­der sowie mit den Minderheits­kulturen als ein his­torisches Lang­zeit­phänomen intensiv untersucht.

Die Studierenden erwartet eine for­schungs­be­zo­gene Herangehensweise und beste Stu­dien­bedingungen. Sie profitieren nicht nur von der aus­ge­zeichneten Betreu­ungs­situ­ation, sondern auch vom um­fas­sen­den und innovativen Konzept dieses Studien­gangs: interdisziplinäre Themen­se­mi­na­re, Ein­bin­dung von Gastdozierenden aus inter­national re­nom­mier­ten For­schung­sein­richt­ung­en, Work­shops und der Erwerb von Soft Skills bereiten unsere Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten optimal auf eine Promotion vor. Die Präsentation erster For­schungs­er­geb­nisse auf Fach­kongressen wird aktiv unter­stützt.

Eine Ausbildung für den internationalen Wissenschaftsdiskurs

Der Master-Studiengang bietet über­durch­schnittlich motivierten Stu­die­renden mit großer intel­lek­tueller Neugier und Offenheit ein an­spruchs­volles und attraktives Pro­gramm. Im Mittelpunkt stehen die gezielte Aus­bildung von Fach­kompe­tenzen, die Erschließung und Ana­ly­se grö­ßerer kul­tur­wiss­en­schaft­lich­er Zusam­men­hänge und die Fähigkeit, eigene Positionen entwickeln und hinter­fragen zu können.

Porträtfoto: Prof. Dr. Lorenz Korn

Ein interdisziplinärer Studiengang mit einer curricularen Ver­schränkung von neun Orientfächern ist deutschlandweit einzig­artig. Hier werden umfassende Kompetenzen erworben, ohne dass die persönlichen In­ter­ess­en­schwer­punk­te zu kurz kommen.

Prof. Dr. Lorenz Korn

Damit werden exzellente Voraussetzungen für eigenständiges wis­sen­schaftliches Ar­bei­ten ge­schaffen. Unsere Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten können aktiv am inter­na­tio­nalen Wissen­schafts­diskurs mitwirken – sei es in der Forschung oder in einer wissen­schafts­nahen Stiftung.

Aus dem Elitestudiengang

Im Politischen Archiv

Die Studierenden des Elitestudiengangs „Kulturwissenschaften des Vorderen Orients“ besucht das Politische Archiv des Auswärtigen Amtes in Berlin.

Zum Bericht

Ein Dokument in Kurrentschrift des 19. Jahrhunderts, verfasst in Bagdad.

Orient­wissen­schaften in Paris

Studierende besuchten zahleiche Forschungseinrichtungen und Bibliotheken in Paris.

Zum Bericht

Junge Menschen tauschen sich in einer Unterrichtssituation intensiv in einem Sitzungssaal aus.

Einblicke in die Forschungsarbeit

Türkische Enzyklopädien

Lale Diklitas befasst sich in ihrer Masterarbeit mit türkischen Enzyklopädie-Projekten der 1940er Jahren, die erhebliche öffentliche Diskussionen hervorriefen.

Reisende in und aus dem Orient und ihre Literatur

Jedes Sommersemester organisieren die Studierenden des Elitestudiengangs „Kulturwissenschaften des Vorderen Orients“ einen Workshop mit internationalen Gästen.

Die weibliche Stimme im ägyptischen Roman

Safinaz Saad studiert in Bamberg den Elitestudiengang Kulturwissenschaften des Vorderen Orients. Ihren Forschungsschwerpunkt setzt sie auf die ägyptische Literatur und die Werke ägyptischer Schriftstellerinnen.