Elitenetzwerk: Detail
Zurück zur Übersicht

Überlagerungen

Der Pro­jekt­kurs des 15. Jahrgangs des Eli­te­stu­di­en­gangs „Ost­eu­ropastu­dien“ der LMU Mün­chen und der Uni­ver­sität Re­gensburg erar­bei­tete im ver­gan­ge­nen aka­de­mi­schen Jahr zwei Au­di­otouren für den Er­inne­rungsort BADEHAUS in Waldram (bei Wolfrats­hau­sen). Mit Un­ter­stüt­zung des Eli­te­netzwerks im Rahmen der EN­BcomeUnit­y-Ini­tiati­ve wurden die Er­geb­nisse der Ar­beit im Rahmen zweier Ver­an­stal­tun­gen nun vor­ge­stellt.

Vielschichtige Überlagerungen

Der Wolfrats­hau­ser Orts­teil Waldram (frü­her Föh­ren­wald) weist eine wechsel­volle Ge­schichte auf, die sich deutlich an den sich ver­än­dernden Straßen­na­men wi­der­spie­gelt: Adolf-Hitler-Platz, Roosevelt Squ­are, Se­minarplatz sind die drei Na­men für den zent­ralen Platz eines Or­tes, der drei Ge­nera­tio­nen La­gernut­zung er­leb­te. An die­sem Ort leb­ten und ar­bei­teten wäh­rend der NS-Zeit aus­län­di­sche Zi­vil- und Zwangsar­beitskräf­te so­wie deutsche Dienstverpflichtete der na­he­lie­gen­den Rüs­tungswerke. Nach Kriegsende fan­den jüdi­sche „Displaced Per­sons“ eine vo­rüberge­hen­de Bleibe. Ab 1956 wohnten hier deutsche Ver­trie­bene aus dem öst­li­chen Eu­ropa.

Be­son­ders die Übergän­ge der ein­zel­nen Zeit­schichten lie­fern spannen­de Ein­bli­cke in regi­ona­le Zeitge­schichte und bo­ten den Stu­die­ren­den An­knüpfungspunkte für ihre Fra­ge­stel­lun­gen. Im Ar­beitspro­zess wurden die Nachwuchs­wis­sen­schaftle­rIn­nen der LMU München und der Uni­ver­sität Re­gensburg von Prof. Dr. Mar­tin Schulze Wessel und Dr. K. Erik Franzen be­treut. Au­ßer­dem spielte der Er­inne­rungsort BADEHAUS als Ko­ope­rati­ons­part­ner eine zent­rale Rol­le bei der Er­stel­lung der Au­di­otouren, die die Dauer­aus­stel­lung vor Ort er­gän­zen.

Ein Jahr nach Be­ginn des Pro­jekts stell­ten die Stu­die­ren­den im Ok­tober 2019 ihre Er­geb­nisse der Öf­fent­lich­keit vor und ord­ne­ten sie gleichzei­tig mit einer Po­di­um­sdis­kus­sion im Kul­tur­zent­rum Köşk im Münchner Wes­tend in den gro­ßen Kon­text „Di­gita­lisie­rung im Mu­se­um“ ein. Die zweite Prä­sen­tati­on der Au­di­otouren fand im Er­inne­rungsort BADE­HAUS selbst statt und er­mög­lich­te den Be­su­che­rIn­nen, die Hör­stü­cke im En­semble mit der Aus­stel­lung wahrzu­nehmen.

Wissenschaftliche und organisatorische Herausforderungen gemeistert

Ne­ben tief­ge­hen­der Re­cherche und der Pro­duk­tion wis­sen­schaftli­cher Tex­te standen die Stu­die­ren­den des Elitestudiengangs „Osteuropastudien“, auch vor zahl­rei­chen or­gani­sato­ri­schen Her­aus­for­de­run­gen. So mussten Spre­che­rIn­nen für die ein­zel­nen Hör­stü­cke ge­fun­den wer­den, de­tail­lierte Ab­spra­chen mit dem Ton­techniker ge­trof­fen und nicht zu­letzt Rechte für Ge­räu­sche und Mu­sik er­wor­ben wer­den. Die Aufga­be, fun­dier­te Tex­te zu schreiben, die auch nur bei ein­ma­li­gem Hö­ren ver­ständlich sind, er­wies sich da­bei als be­son­ders kompli­ziert und er­for­derte zahl­rei­che Kor­rek­tur­run­den.

Schlussendlich konnten je­doch alle wis­sen­schaftli­chen und or­gani­sato­ri­schen Her­aus­for­de­run­gen er­folg­reich ge­meistert wer­den. Die Er­wachse­nentour ver­mit­telt ein de­tail­lier­tes Ver­ständnis der Ge­schichte des Or­tes mit um­fangrei­chem Hin­ter­grundwissen und die Ju­gendtour führt die Be­su­che­rIn­nen mit drei fik­tiven SchülerInnen durch die Aus­stel­lung, die die Zu­höre­rIn­nen auf spie­leri­sche Wei­se in die his­tori­sche Thema­tik ein­füh­ren. Ab An­fang 2020 steht der Au­dio­gui­de mit bei­den Tou­ren vor Ort zur Ver­fü­gung.

Text: Matthias Melcher, Elitestudiengang „Osteuropastudien“