Elitenetzwerk: Detail
Zurück zur Übersicht

Se­minar „Mo­del­lie­rung von Welt­raummüllumge­bung“

Dr. Cars­ten Wie­de­mann, Insti­tut für Raumfahrtsys­teme der TU Braunschweig, hielt im Rah­men des Mas­ter­stu­dien­gangs „SaTec“ ein Se­minar zum The­ma Mo­del­lie­rung der Welt­raummüllumge­bung. Die­ser Vor­trag sollte Stu­den­ten und Aka­de­miker für die Ge­fah­ren von Welt­raummüll für aktu­elle und künf­tige Welt­raummis­sio­nen sen­sibili­sie­ren. Die Mo­del­lie­rung der Welt­raummüllumge­bung sei ein wich­tiger For­schungs­be­reich für die Auf­rechter­hal­tung unse­rer Welt­rauminfra­struktur an­ge­sichts des Wachstums der Satel­liten­in­dust­rie.

Gefahren von Weltraummüll

Eines der High­lights des lau­fen­den Se­mes­ters war für die Stu­die­ren­den des Elite­stu­dien­gangs „Satellite Technology“ das Se­minar zur Mo­del­lie­rung von Welt­raum­müll­umge­bung von Dr. Cars­ten Wie­de­mann an der Uni­versi­tät Würzburg. Auf­grund der ho­hen Rele­vanz die­ses The­mas stand das Se­minar ei­nem brei­teren Pub­likum of­fen, wes­halb auch Pro­fes­so­ren, Assis­ten­ten und Stu­die­ren­de an­derer Stu­dien­gän­ge an die­ser Ver­an­stal­tung teil­nah­men.

Spä­tes­tens mit Ein­füh­rung von kommer­ziel­len Me­ga-Kons­tella­tio­nen wird vor allem we­gen des Kolli­si­ons­risi­kos mit vor­han­de­nem Welt­raummüll bzw. der Er­zeu­gung neu­er Trümmer bei einer Kolli­sion die Vor­her­sage von orbi­talen Kolli­si­ons­wahrscheinlich­kei­ten not­wen­dig. Die­ses Se­minar gab einen Ein­blick in die neu­esten Simu­lati­ons­tech­niken der Welt­raummüllumge­bung, um so Welt­raummis­sio­nen bes­ser schützen zu kön­nen.

Dr. Wie­de­mann stell­te die ver­schiede­nen Arten von Welt­raummüll so­wie des­sen Aus­wir­kun­gen auf Satel­liten und die be­mannte Raumfahrt vor. Dar­über hin­aus wur­den die Teil­nehmer für die po­ten­ziel­len Ge­fah­ren der Welt­raummüllumge­bung für Tele­kommu­nika­ti­ons­satel­liten sen­sibili­siert. Die For­scher der TU Braunschweig ent­wi­ckeln in Zu­sammen­ar­beit mit der Eu­ropä­is­chen Welt­raumorga­nisa­tion mo­dernste Me­tho­den und Simu­lati­onssoft­ware zur Mo­del­lie­rung der Welt­raummüllumge­bung, um auch künf­tige Welt­raummis­sio­nen si­cher ge­stal­ten und durchfüh­ren zu kön­nen.

Eindrücke und Kommentare

Dr. Cars­ten Wie­de­mann ist es auf inte­res­sante und ver­ständliche Wei­se ge­lun­gen, unse­ren Stu­den­ten das kom­plexe The­ma „Mo­del­lie­rung der Welt­raummüllumge­bung“ so zu ver­mit­teln, dass diese die Ver­an­stal­tung sen­sibili­siert ver­lie­ßen und sich in Nachge­sprä­chen äu­ßerst posi­tiv zum Vor­trag äu­ßer­ten: 

„Welt­raumsitua­ti­ons­be­wusstsein ist ein inte­res­san­tes und rele­van­tes The­ma. Da­her war es gut, die­sen Gast­vor­trag zu hö­ren, um eine Ein­schätzung der Welt­raummüll­situa­tion von ei­nem Ex­per­ten zu er­hal­ten, kommen­tierte Ti­mon Pe­ter­mann, ein Sa­Tec-Stu­dent der Uni­versi­tät Würzburg.

Eine wei­tere Sa­Tec-Stu­den­tin, Lisa Els­ner, fand gut „dass Dr. Wie­de­mann einen Ein­blick in das Simu­lati­onstool MASTER gab, und ich war be­ein­druckt, wie sie die­ses Tool ver­wen­det ha­ben, um Kolli­sio­nen im Welt­raum abzu­schätzen, die vor Jah­ren pas­siert sind.

Text: Elitestudiengang „Satellite Technology“