Elitenetzwerk: Detail
Zurück zur Übersicht

Partnerschaft mit der Harvard Medical School

Tra­diti­ons­ge­mäß wurden auch 2019 fünf Mit­glie­der des i-Target“-Programms zum jähr­li­chen Im­mu­no­lo­gie-Ret­reat der Har­vard Uni­ver­sität ein­ge­la­den. In die­sem Jahr nahmen die Dok­to­ran­den Stef­fen Dickopf, Arman Öner und Lisa Pfeuffer, so­wie Pro­fes­sor End­res und Dr. Lars Kö­nig am Ret­reat teil, der in North Fal­mouth, Mas­sa­chu­setts, USA, stattfand. Bei die­ser Ver­an­stal­tung kommen Wis­sen­schaftler, Ärz­te und Stu­den­ten zu­sammen, die auf dem Ge­biet der Im­mu­no­logie ar­bei­ten um ihre neu­esten Er­kenntnis­se vor­stel­len und Ideen aus­tau­schen.

Ideen austauschen, Forschungsergebnisse präsentieren

Beim Har­vard Im­mu­no­lo­gy-Retre­at kommen Stu­den­ten und Wis­sen­schaftler von ko­ope­rie­ren­den Uni­ver­sitä­ten in ei­nem un­ge­zwunge­nen Rahmen zu­sammen. Das Ziel ist es, den Aus­tausch von Ideen zu för­dern, die Partner zu Ko­ope­rati­onen zu in­spi­rie­ren und die transat­lan­ti­schen Be­zie­hun­gen zwi­schen den Uni­ver­sitä­ten zu stär­ken.

In die­sem Jahr um­fass­te das Pro­gramm wis­sen­schaftli­che Vor­träge pro­mi­nen­ter Im­mu­no­lo­gen und Poster-Präsen­tati­onen von Dok­to­ran­den so­wie Zeit zur freien Ge­stal­tung um un­ge­zwungen neue Kon­takte zu knüpfen.

In die­sem Jahr um­fass­te das Pro­gramm wis­sen­schaftli­che Vor­träge pro­mi­nen­ter Im­mu­no­lo­gen und Poster-Präsen­tati­onen von Dok­to­ran­den so­wie Zeit zur freien Ge­stal­tung um un­ge­zwungen neue Kon­takte zu knüpfen.

Er­öff­net wurde das offi­zielle Pro­gramm vom Di­rek­tor des Har­vard Im­mu­nolo­gie-Pro­gramms, Dr. Shiv Pil­lai. Er be­grüßte alle Teil­nehmer und Gäs­te herz­lich. Ein in­halt­li­cher Schwer­punkt der Vor­träge war die Krebs­immun­the­ra­pie. Zu die­sem Thema prä­sen­tierte auch Prof. Ste­fan End­res, Sprecher des internationalen Doktorandenkolleg „i-Target“ , ei­nen Überblick der ak­tuel­len For­schungs­ar­bei­ten in der Ab­tei­lung für Kli­ni­sche Pharma­ko­lo­gie, Kli­ni­kum der LMU München. Als wei­terer i-Target-Ver­tre­ter stell­te der PI Dr. Lars Kö­nig die For­schungs­ar­bei­ten sei­ner Ar­beitsgruppe vor.

An­schließend zeig­ten bei der Poster-Präsen­tati­on die Dok­to­ran­den des Im­mu­nolo­gie-Programms ihre Ar­beit und nutz­ten die Ge­le­gen­heit ihre Kommu­nika­ti­ons­fä­hig­kei­ten zu trai­nie­ren. Im Ge­gen­zug er­hiel­ten sie wertvolle An­re­gun­gen zu ihren Pro­jek­ten.

Der Ret­reat er­mög­lich­te den i-Target Dok­to­ran­den Ein­bli­cke in eini­ge der ak­tu­ells­ten For­schungs­the­men im Be­reich der Im­mu­no­logie und sie konnten mit ihren ame­rika­ni­schen Kol­le­gen in Kon­takt tre­ten. Be­ein­druck wa­ren sie auch von der Hin­ga­be, die prak­tisch jeder Teil­nehmer zeig­te, und von der intel­lek­tuel­len Tiefe der ge­hal­te­nen Vor­trä­ge. Auf die Fra­ge nach den Hö­he­punkten der Ver­an­stal­tung wa­ren sie sich alle ei­nig, dass der Vor­trag über die HIV-For­schung von Dr. Bruce Walker her­aus­rag­te.

Text: Arman Öner, Internationales Doktorandenkolleg „i-Target“