Elitenetzwerk: Evidence-Based Economics

Evidence-Based Economics

Eine moderne Wirtschaftspolitik baut auf dem Ver­ständ­nis von Wir­­kungs­­zu­­sam­m­en­­hän­gen auf: Welche Ver­halt­ens­än­der­ung­en lösen wirt­schafts­po­lit­ische Maßnahmen bei Individuen und Unter­nehmen aus? Wie können staatliche Eingriffe optimal gestaltet werden? Um Ant­wor­ten auf diese Fragen geben zu können, ist die Kenntnis kausaler Wir­kungs­zu­samm­en­hän­ge erforderlich. Das Internationale Dok­to­ran­den­kolleg „Evidence-Based Economics“ setzt daher auf die Ver­bin­dung von Wirtschafts­theorie und empirischer Wirt­schafts­for­schung.

Das Doktorandenkolleg in der Übersicht

AbschlussartPromotion
Promotions­dauerSechs Semester
Studien­orteMünchen, Nürnberg, Regensburg
Zugangs­voraus­­setzungenMasterabschluss in den Wirtschaftswissenschaften oder ähnlichen Fach­gebieten 
Unterrichts­sprache Englisch
Bewerbungs­frist Nach Ausschreibung
Hier geht's zur Bewerbung
Leitung Prof. Dr. Joachim Winter
Organisation Julia Zimmermann
E-Mail an die Koordinatorin senden
Weitere InformationenWebpräsenz Evidence-Based Economics

Ökonomische Fragestellungen evidenzbasiert beantworten

Das Inter­nationale Kolleg „Evidence-Based Economics“ quali­fi­ziert Pro­mo­vie­ren­de, in­halt­lich in­no­va­ti­ve und metho­disch hoch­moderne For­schungs­pro­jek­te in­ner­halb des Paradigmas der evi­denz­basierten Volks­wirt­schafts­lehre zu ent­wickeln und erfolg­reich durch­zu­führen.In den vergangenen zwei Jahr­zehnt­en hat die angewandte Mikro­öko­no­mik neue In­stru­mente entwickelt, um kausale Effekte zu bestimmen.

Porträtfoto: Prof. Dr. Joachim Winter

Die Struktur dieses Kollegs bietet optimale Bedingungen für eine intensive und umfassende methodische Ausbildung und erlaubt den Promovierenden den raschen Einstieg in die evidenzbasierte Analyse ökonomischer Fragestellungen. 
Prof. Dr. Joachim Winter

Dazu gehören Labor­experi­mente, (quasi-)-na­tür­liche Experimente sowie Feld­versuche und aus­gereifte statistisch-ökonometrische Strategien bei der Analyse von Feld­daten.

Das Internationale Doktoranden­kolleg „Evidence-Based Economics“ zeichnet sich im Ver­gleich zu anderen Doktoranden­programmen durch die In­te­gra­ti­on von Wirtschafts­theorie und empirischer Wirt­schafts­for­schung aus. Zudem werden Ko­ope­ra­tions­partner im In- und Ausland konsequent einbezogen.

Das Doktoranden­kolleg bereitet die Dokto­randinnen und Dokto­randen optimal auf an­spruchs­volle Tätig­keiten in akademischen und nicht-akademischen Bereichen vor, in denen die souveräne Be­herr­schung evi­denz­basierter Methoden erforderlich ist.

Aus dem Doktorandenkolleg

Erkenntnisse zu CEOs

Der Londoner Professor Stephen Hansen stellte neue Erkenntnisse über CEOs vor.

Zum Bericht

Detailaufnahme: Eine Hand schreibt mit einem Bleistift in einen Block.

Sommerschule digital

Professoren aus den USA und Großbritannien präsentieren zu aktuellen Forschungsthemen.

Zum Bericht

Das Bild zeigt einige Stifte auf Papier.

Einblicke in die Forschungsarbeit

Psychologie und Lohnsetzung

Felix Peterhammer beschäftigt sich im Rahmen seiner Promotion damit, wie psychologische Effekte ökonomische Entscheidungen beeinflussen, insbesondere in Unternehmen.

Familienmigration

Christoph Winter promoviert zu verschiedenen Aspekten der Migration. In einer seiner Arbeiten beschäftigt er sich zum Beispiel mit der Ökonomie der Familienmigration.

Stabile Strategien?

Michael Eichenseer und Johannes Moser untersuchten, ob Teilnehmer in spieltheoretischen Experimenten bei zwei verschiedenen Experimentarten ähnlich handelten