ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Archiv Meldungen

Dezember 2014

Junge Nachwuchsforscher noch besser fördern
16.12.2014

Icon Junge Nachwuchsforscher noch besser fördern

Die Nachwuchsforschergruppe “Developmental Origins of Human Normativity, Epistemology, and Prosociality”(DOHNEP) wird an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) unter der Leitung von Dr. Marco F. H. Schmidt eingerichtet und durch das Elitenetzwerk Bayern gefördert. Die dazugehörige Pressemitteilung finden Sie hier.


Von der Schwierigkeit aus Zahlen eine zutreffende Aussage zu generieren
02.12.2014

Icon Von der Schwierigkeit aus Zahlen eine zutreffende Aussage zu generieren

In ihrer Dissertation beschäftigte sich die ehemalige Forschungsstipendiatin Dr. Mariana Nold mit dem Kolmogorov-Abstand als effektivem Maß um den Konvergenzprozess diverser Teststatistiken gegen die entsprechende Grenzverteilung zu visualisieren.


November 2014

Dear Dirty Dublin: Irish Literary Perspectives on Slums and Dirt from the 1880s to the 1920s
18.11.2014

Icon Dear Dirty Dublin: Irish Literary Perspectives on Slums and Dirt from the 1880s to the 1920s

Nils Beese, recipient of a Research Scholarship, researches how the trope of dirt is connected to the representations of Dublin slums in Irish Literature from the 1880s to the 1930s.


Patterns of reception: nineteenth-century British genre painting in France and the German-speaking regions
04.11.2014

Icon Patterns of reception: nineteenth-century British genre painting in France and the German-speaking regions

Sophie Kruijssen, recipient of a research scholarship, investigates the reception of early nineteenth-century British genre painting in France and the German-speaking regions and aims to evaluate the influence of British genre painting on its contemporary continental counterpart.


Oktober 2014

Forschungsstipendien bieten „viel Raum für selbstorganisiertes Arbeiten“
28.10.2014

Icon Forschungsstipendien bieten „viel Raum für selbstorganisiertes Arbeiten“

Im Frühjahr 2014 wurden alle (ehemaligen) Forschungsstipendiatinnen und -stipendiaten im Rahmen der Qualitätssicherung befragt. 91,72 Prozent der Befragten sind zufrieden bis sehr zufrieden mit dem Spielraum, der ihnen für eigene Ideen und Auffassungen gegeben wird.


Der Autor und seine Kritiker – ein besonderes Verhältnis
21.10.2014

Icon Der Autor und seine Kritiker – ein besonderes Verhältnis

Forschungsstipendiatin Alexa Ruppert beschäftigt sich im Rahmen ihrer Dissertation mit dem Verhältnis des Autors und der Autorfigur zu seinen Lesern und Leserfiguren – ganz besonders zu den kritischen Lesern - in Romanen, deren Handlung im Literaturbetrieb spielt. Ein besonderer Fokus soll dabei auf die Lektoratsarbeit gelegt werden.


Vortragsreihe der Internationalen Nachwuchsforschergruppe "Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrungen" im Wintersemester 2014/2015
16.10.2014

Icon Vortragsreihe der Internationalen Nachwuchsforschergruppe "Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrungen" im Wintersemester 2014/2015

Die Internationale Nachwuchsforschergruppe „Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrung“ veranstaltet in diesem Wintersemester, immer Donnerstags von 18.15 bis 20 Uhr, ein weiteres Kolloquium im Institut für Kunstgeschichte, Zentnerstr. 31, Raum 004.


Juli 2014

Does mobile phone radiation induce changes in cells of the hematopoietic system in vitro?
09.07.2014

Icon Does mobile phone radiation induce changes in cells of the hematopoietic system in vitro?

Dr. Henning Hintzsche, former recipient of a Research Scholarship investigates the question whether cells of the hematopoietic system can be affected by different forms of mobile phone radiation. Comparing different cells will shed light on specific mechanisms of repair in human hematopoietic stem cells.


Juni 2014

Invention und Reproduktion im Spannungsfeld. Das druckgraphische Werk von Paul Klee
24.06.2014

Icon Invention und Reproduktion im Spannungsfeld. Das druckgraphische Werk von Paul Klee

Dr. Susanne Kaufmann, Alumna des Forschungsstipendienprogramms, beschäftige sich in ihrer Dissertation mit einer Neubewertung des von der Forschungsliteratur bisher nur sehr einseitig beachtete druckgraphische Gesamtwerk von Paul Klee.


Mai 2014

Die Einführung des achtjährigen Gymnasiums und deren Auswirkungen auf die Bildungsungleichheit in Deutschland
13.05.2014

Icon Die Einführung des achtjährigen Gymnasiums und deren Auswirkungen auf die Bildungsungleichheit in Deutschland

Forschungsstipendiat Christoph Homuth untersucht die Auswirkungen dieser G8 Strukturreform auf Bildungserfolg und Bildungsungleichheit unter Verwendung vorhandener Daten und versucht dieses empirisch zu quantifizieren.


April 2014

Vortragsreihe der Internationalen Nachwuchsforschergruppe "Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrungen"
15.04.2014

Icon Vortragsreihe der Internationalen Nachwuchsforschergruppe "Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrungen"

Die Internationale Nachwuchsforschergruppe „Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrung“ veranstaltet in diesem Sommersemester, immer Donnerstags von 18.15 bis 20 Uhr, ein weiteres Kolloquium im Institut für Kunstgeschichte, Zentnerstr. 31, Raum 007.


März 2014

Internationaler Hochschulwandel - Ein Vergleich US-amerikanischer und deutscher Universitäten und Karrieremuster im Kontext der Europäisierung des Hochschulraumes
27.03.2014

Icon Internationaler Hochschulwandel - Ein Vergleich US-amerikanischer und deutscher Universitäten und Karrieremuster im Kontext der Europäisierung des Hochschulraumes

Stephanie Beyer, Mitglied des Forschungsstipendienprogramms, beschäftigt sich in ihrem Promotionsprojekt mit dem Strukturwandel der Universitätslandschaften im deutschen (europäischen) und dem US-amerikanischen Hochschulraum.


Compressed Sensing in der funktionellen kardialen Magnetresonanztomographie
12.03.2014

Icon Compressed Sensing in der funktionellen kardialen Magnetresonanztomographie

Dr. Tobias Wech, Alumnus des Forschungsstipendien-programms, entwickelte ein Verfahren, mit welchem Anwendungen in der MR Bildgebung auf die maximal mögliche Beschleunigung untersucht wurden. In der klinischen funktionellen Herzbildgebung konnte dabei eine mehr als zehnfache Beschleunigung erzielt werden.


“More than meats the eye”: The reception of phraseological substitutions in newspaper headlines
06.03.2014

Icon “More than meats the eye”: The reception of phraseological substitutions in newspaper headlines

Sylvia Jaki, Alumna des Forschungsstipendienprogramms, untersuchte in ihrer Dissertation, wie wir die heutzutage oft benutzten abgewandelten Mehrwortlexeme (Phraseologismen) wahrnehmen und nach welchen Mechanismen lexikalische Substitution im Rezeptionsprozess funktioniert.


Januar 2014

Rhomboids: at the cutting edge of the membrane
29.01.2014

Icon Rhomboids: at the cutting edge of the membrane

Eliane Küttler is recipient of a research scholarship. During her PhD she developed a fluorescence polarization activity-based protein profiling (FluoPol ABPP) screen that uses small molecule probes and is compatible with membrane proteases. She further reported a new class of rhomboid inhibitors which form covalent and irreversible complexes with the active site serine of a specific rhomboid.


Molecular mechanisms of protein import into human mitochondria
15.01.2014

Icon Molecular mechanisms of protein import into human mitochondria

Christina Schusdziarra, recipient of a research scholarship from the Elite Network of Bavaria, investigates the biogenesis of mitochondria in humans to better understand the development of human diseases, the mediation of apoptosis and thereby also the mechanisms underlying cancer development and treatment.


Preis der Stiftung der Universität Augsburg für Forschungsstipendiat Dr. Franz Fromholzer
15.01.2014

Icon Preis der Stiftung der Universität Augsburg für Forschungsstipendiat Dr. Franz Fromholzer

Der ehemalige Forschungsstipendiat Dr. phil. Franz Fromholzer erhielt 2013 einen jährlich verliehenen Preis der Stiftung der Universität Augsburg. Er verfasste seine Dissertation zum Thema „Evidenz und Polyphonie der Gewissensentscheidung auf dem Theater der Frühen Neuzeit (1538-1800).“