ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Archiv Meldungen

Quartal I-IV/2012

Oktober 2012

Particle trajectory
31.10.2012

Icon Research Fellow Nicola Vona works about particle trajectory

Research Fellow Nicola Vona: "My research work is based on the idea of particle trajectory. I am applying it to several problems, principally in Quantum Mechanics." With his work, he is analyzing experimental situations where the concept of trajectory allows for a deeper analysis than orthodox formalisms.


Statue vor dem Zeughaus: Friedenstaube auf dem Schwert des Hl. Michael
17.10.2012

Icon Ausstellung: "Zu viel Panzer, zu wenig Hirn: Kunst für den Frieden – Positionen aus 6 Jahrzehnten"

Anlässlich des Augsburger Hohen Friedensfests fand die Ausstellung "Zu viel Panzer, zu wenig Hirn: Kunst für den Frieden – Positionen aus 6 Jahrzehnten" statt. Anhand von Werken, die zwischen der Mitte der 1950er Jahre und heute vorwiegend in Deutschland entstanden sind, zeigte die Ausstellung einen repräsentativen Querschnitt künstlerischen Engagements für den Frieden.


17.10.2012

Icon Graduiertentagung "Ein bisschen Frieden?"

Vom 3. bis 5. August fand in Augsburg die interdisziplinäre Graduiertentagung "Ein bisschen Frieden? Der Wunsch nach Frieden und seine Manifestationsformen in den 1980er Jahren" statt. Die Organisation hatten die beiden Elitenetzwerk-Mitglieder Philipp Baur, M.A., und Dr. Stefan Hartmann, beide Universität Augsburg, inne.


August 2012

Synthese zwei-dimensionaler Polymere
21.08.2012

Icon Synthese zwei-dimensionaler Polymere

Graphen haben klar definierte mechanische und elektrische Eigenschaften. Darüber hinaus gilt es, maßgeschneiderte Lösungen für z.B. neuartige Halbleiterstukturen oder lichtemittierende Dioden zu fertigen. Forschungsstipendiat Stefan Schlögl erforscht dazu alternative Ansätze in der Synthese von zwei-dimensionalen Polymeren.


Juli 2012

04.07.2012

Icon Henning Hintzsche erhält GUM-Preis für junge Wissenschaftler 2012

Anlässlich der Jahrestagung 2012 der Gesellschaft für Umwelt-Mutationsforschung (GUM) wurde der GUM-Preis für junge Wissenschaftler an Dr. Henning Hintzsche vom Lehrstuhl für Toxikologie der Universität Würzburg verliehen. Dr. Hintzsche beschäftigte sich in den letzten Jahren in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Stopper mit Untersuchungen zur Gentoxizität elektromagnetischer Strahlung.


03.07.2012

Icon „Und der Gewinner von be.project Deutschland ist... Teil-Mahl“

Ein interdisziplinäres Team aus Studierenden der Bayerischen EliteAkademie, bestehend aus Isabell Franck, Verena Limbrunner (Max Weber-Programm), Sepp Oberauer, Felix Scheder-Bieschin, Isabell Schellinger, Florian Schindler, Nicolas Schmidt und Karina Zillner (Forschungsstipendiatin) gewinnt Förderung für ein Projekt mit einem sozialen und nachhaltigen Kern.


Juni 2012

Gentoxizität nichtionisierender Strahlung
29.06.2012

Icon Gentoxizität nichtionisierender Strahlung

Elektromagnetischer Strahlung durch Mobiltelefone ist die Bevölkerung täglich ausgesetzt. Die Auswirkungen dieser Strahlung auf den Menschen sind bisher in der Wissenschaft umstritten. Henning Hintzsche, Forschungsstipendiat, konzipierte zu dieser Thematik eine Biomonitoring-Studie mit 131 Teilnehmern.


März 2012

26.03.2012

Icon Befragung der Forschungsstipendiatinnen und -stipendiaten

Ihre hohe Zufriedenheit mit dem Forschungsstipendienprogramm begründen die Teilnehmer an der Befragung der Geschäftsstelle des Elitenetzwerks Bayern am häufigsten mit der gewährten finanziellen Unterstützung. Die Forschungs-stipendiatinnen und -stipendiaten können „sich auf Grundlage der finanziellen Unterstützung ganz ihrer wissenschaftlichen Arbeit widmen“. Wir berichten über die Ergebnisse der Befragung.


Der Kalifornische Mohn (Eschscholzia californica) kann sich mittels phänotypischer Plastizität gut an variierende Umweltbedingungen anpassen.
14.03.2012

Icon Die Ausbreitung von gebietsfremden Pflanzenarten in Gebirgen

Invasive gebietsfremde Arten sind Organismen, die sich in neuen Gebieten ausbreiten und sich negativ auf bestehende Ökosysteme auswirken. Sylvia Haider, Alumna des Forschungsstipendienprogramms des Elitenetzwerks Bayern, untersucht in ihrer Dissertation das Vorkommen gebietsfremder Pflanzenarten in Gebirgen.