ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles aus dem Max Weber-Programm

Notfallmedizin beherrschen heißt Leben retten!

Max Weber-Stipendiat Matthias Deininger erlebte bereits mehrfach, welche Schlüsselrolle den Ersthelfern bei der Versorgung von akut Erkrankten zukommt. Vor wenigen Monaten gründete er daher eine Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin in München, um Medizinstudierenden bereits ab dem ersten Semester einen Zugang zur Notfallmedizin zu gewähren.

Die Bilder geben einen Einblick in das erste Praxistraining der AG Notfallmedizin München, wo nebst der Basisreanimation, auch ALS (Advanced Life Support), Atemwegssicherung und eFAST-Sonographie geübt wurde. Foto: Matthias Deininger

Foto: Matthias Deininger

Foto: Matthias Deininger

Foto: Matthias Deininger

Ob im Bus, im Kino oder zuhause, Notfälle können überall und zu jeder Zeit auftreten. Jeder sollte in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten, ganz besonders natürlich Studierende der Medizin. In der Realität zeigen entsprechende Erhebungen, dass dies in der Bevölkerung mehrheitlich nicht zutrifft. Häufig führen Unsicherheit und fehlende Praxiserfahrung zu Unterlassen von Hilfeleistungen, wodurch Menschenleben gefährdet werden.

Max Weber-Stipendiat Matthias Deininger erlebte bereits mehrfach in seinen Hospitationen im Notarztdienst und in der Notaufnahme in Deutschland und Neuseeland, sowie bei seiner Tätigkeit als Sanitäter im Bayerischen Roten Kreuz in München, welche Schlüsselrolle den Ersthelfern bei der Versorgung von akut Erkrankten zukommt und wie wichtig folglich eine fundierte Ausbildung in diesem Bereich ist. Vor wenigen Monaten gründete er daher eine Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin in München, die es sich zur Aufgabe macht, Medizinstudierenden bereits ab dem ersten Semester einen Zugang zur Notfallmedizin zu gewähren und daher über das reguläre Curriculum hinaus Theorie- und Praxiskurse anbietet.

„Den Zündfunke für die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin München gab mir das Feedback zahlreicher Kursteilnehmer bei einem Notfallmedizintutorium für Studienanfänger im aktuellen Wintersemester 2015/2016. Die Studierenden merkten an, dass die vermittelten Lerninhalte und die Praxisübungen zwar sehr wertvoll seien, jedoch wäre ein regelmäßiges Training wünschenswert.

Hierauf erarbeitete ich ein Konzept für die heutige Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin München (kurz: AGN München) und konnte dies in Kooperation mit Frau Dr. Kathrin Dethleffsen, Arbeitsgruppenleiterin der LMU Co.Med (Curriculumsoptimierung der Medizin) und einem 14-köpfigen studentischen Organisationsteam umsetzen. Dabei engagieren sich Studierende vom ersten Semester bis zum PJ, mit oder ohne fachliche Vorerfahrung.

In sogenannten „NimMs mit – Notfallmedizin im Medizinstudium“ Kursen, durchgeführt von Studenten für Studenten, werden Notfallfähigkeiten und –skills sowohl in der Theorie, aber vor allem in der Praxis erlernt und trainiert. Ziel dieser Kurse ist es, Fachwissen zu vermitteln und Praxiserfahrung zu ermöglichen, Ängste und Hemmungen abzubauen und dadurch ein beherztes, routiniertes Eingreifen im Ernstfall zu ermöglichen. Zusätzlich ist geplant, dass in den kommenden Semestern regelmäßig Fachvorträge und Refresher-Praxistrainings, sowie Exkursionen im Rahmen der AG Notfallmedizin stattfinden.

Wer sich beim Thema Erste Hilfe und Notfallmedizin unsicher fühlt, wird geraten, einen Auffrischungskurs bei einer Hilfsorganisation zu belegen, denn kommt es erst zum Notfall ist schnelle Hilfe unter Umständen lebensrettend und Praxiserfahrung hilft, um sicherer vorzugehen. Wer die Zeit für einen solchen Kurs nicht aufbringen möchte, sollte zumindest die Möglichkeit in Anspruch nehmen sich digital über die wichtigsten Fakten und Algorithmen zu informieren. Heute gibt es zahlreiche Internetplattformen, Videotutorials und Smartphone Apps, die Erste Hilfe teilweise kostenfrei Schritt-für-Schritt darstellen.

Wiederholt jeder das Vorgehen im Notfall von Zeit zu Zeit, so könnten zukünftig viele Menschenleben mehr gerettet werden – für Medizinstudierende in München ist mit der AG Notfallmedizin eine weitere Möglichkeit geschaffen, unkompliziert und kostenfrei Sicherheit für den Notfall zu gewinnen.“

veröffentlicht am