ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles

06.06.14

Symposium „Leben im Überfluss“: Workshops, Waste cooking und WELTbewusst

Einen kritischen Blick auf unsere Konsumgesellschaft warfen Stipendiatinnen und Stipendiaten vom 31. März bis 3. April 2014  auf dem Symposium „Leben im Überfluss“, der in der Reihe „Stipendiaten aktiv!“ organisiert worden war. Workshops über Konsumlügen, Klima und Zukunft, wirtschaftliche und politische Aspekte der Nachhaltigkeit sowie ein gemeinsames „Waste cooking“ waren Teil des spannenden Programms.

Am letzten Montag der Semesterferien fanden sich 42 Stipendiatinnen und Stipendiaten in der Jugendherberge Regensburg ein, um gemeinsam vom 31. März bis zum 3. April 2014 interessante und anregende Tage auf dem Symposium „Leben im Überfluss“ zu erleben. Verena Berthold berichtet:

 

Bild Zuhörer Symposium[Bildunterschrift / Subline]: Aufmerksame Zuhörer in den Workshops
Bild Organisatoren Symposium[Bildunterschrift / Subline]: Die Organisatoren Dominik Peller und Maximilian Held

Spannende Workshops

Während der folgenden Tage arbeiteten wir in vier unterschiedlichen Workshops mit jeweils etwa zehn Teilnehmern. Im ersten Workshop („Innovation. Klima. Zukunft.“) ging es vor allem um den Energiezukunftstag 2025, wobei hier auch sofort konkrete Maßnahmen vereinbart wurden, die bei einem geplanten Nachtreffen evaluiert werden sollen. Während in Workshop 2 „Konsumlügen – Der Wahrheit auf der Spur.“ auch der Aspekt der Tierethik Einzug fand, beschäftigte sich Gruppe 3 „Macht der Strukturen – Konzerne und Politik.“ insbesondere mit wirtschaftlichen und politischen Aspekten der Nachhaltigkeit. Komplettiert wurde dieses Trio durch den Workshop „Macht des Einzelnen – Konsumpsychologie“.

Unsere Dozenten arbeiteten allesamt ehrenamtlich für das MWP und kamen aus den unterschiedlichsten Bereichen, was eine enorme Vielfalt an bereichsspezifischem Input ermöglichte. In den Kaffeepäuschen hatten wir dann immer genug Zeit, uns über unsere Inhalte auszutauschen. Montagabend gingen wir alle zusammen (Teilnehmer und Dozenten) zum Essen und konnten uns bei kurdischer Küche etwas besser kennenlernen. Am Dienstag starteten wir das Programm mit Impulsvorträgen aller Dozenten zu ihrem jeweiligen Fachgebiet, um auch Ideen und Vorstellungen der anderen Workshops zu erhalten. Den restlichen Tag hatten wir wieder in unseren Kleingruppen Zeit, die Themen auszuarbeiten. Abends konnten die Teilnehmer, die noch genug Energie übrig hatten, das schöne Nachtleben der Regensburger Innenstadt auskosten, denn schließlich hat Regensburg die höchste Kneipendichte in ganz Deutschland! Der Mittwoch wurde ein äußerst interessanter Tag, denn nach einer abschließenden Workshop-Session wurden im Plenum alle Ergebnisse knapp vorgestellt und verknüpft.

mwp_Vortrag_Symposium[Bildunterschrift / Subline]: Ehrenamtliche Dozenten in den Workshops
Bild mwp_TN_Symposium[Bildunterschrift / Subline]: 42 Stipendiaten nahmen am Symposium teil

Waste cooking und WELTbewusst

Das Mittagsessen wurde dann eine Überraschung für die Teilnehmer, da die Organisatoren bereits am Vortag aus verschiedensten Bio-Läden Regensburgs aussortiertes Obst und Gemüse eingesammelt hatten, um daraus zusammen mit einigen Teilnehmern gemäß eines „waste cookings“ noch ein schmackhaftes Essen zu zaubern. Dass man dies auch noch mit scheinbar „schlechten“ Lebensmitteln, die normalerweise weggeworfen oder im besten Fall noch an die Tafel gespendet würden, machen kann, begeisterte alle sehr. Mit diesem Wissen schmeckte uns das liebevoll zubereitete Menü gleich noch viel besser! Im Anschluss durften alle Interessierten an einer Stadtführung von „WELTbewusst“ teilnehmen, die von der Teilnehmerin Gerda Maiwald mitgestaltet war. Hier lernten wir an verschiedenen Stationen, welche Inhaltsstoffe, Fertigungsbedingungen und Konsequenzen mit bestimmten Produkten verknüpft sind. Der restliche Tag stand für freie Aktivitäten zur Verfügung und viele von uns trafen sich abends auf der Jahninsel, die ein beliebter Treffpunkt für junge Leute in Regensburg ist. So genossen wir den letzten Abend gemeinsam an der Donau mit Blick auf den Dom, Gitarre und ganz vielen Pullis und Decken.

[Bildunterschrift / Subline]: Stadtrundgang "WELTbewusst" zu Globalisierung und nachhaltigem Konsum
Bild mwp_Flipchart_Symposium[Bildunterschrift / Subline]: Ergebnisse der regen Diskussionen an der Flipchart

Filmpremiere „Sustainable II“

Donnerstag war der letzte Tag und bot eine weitere Überraschung: wir durften die Weltpremiere des Films „Sustainable II“ sehen und im Anschluss mit den beiden Filmemachern darüber diskutieren. Nach einer fast zweistündigen und hitzigen Diskussion stand noch ein letzter Tagesordnungspunkt auf der Liste: Wir vermischten die Workshop-Gruppen und trugen zu unterschiedlichen Themen wie „Macht der Medien“, „Nachhaltigkeit im MWP“ oder „Rentabilität von Nachhaltigkeit“ Ideen und Ergebnisse zusammen, die dann in einer sehr ertragreichen Abschlusssitzung festgehalten wurden und viele neue Impulse zu möglichen Initiativen und Projekten ergaben. Nach diesen vier Tagen reisten wir wieder ab und vermutlich jeder von uns hatte unzählige neue Ideen, die Welt zumindest ein bisschen zu retten und wir alle nahmen eine gehörige Portion Motivation und Selbstvertrauen mit, in kleinen, aber wichtigen Schritten etwas zu verändern! Vielen Dank nochmals an die Organisatoren Dominik Peller und Maxi Held, die all das mit viel Mühe und Aufwand ermöglicht haben!

Text: Verena Berthold, Psychologie, Universität Regensburg

Fotos: Johanna Prasch, Psychologie, Universität Regensburg