ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Elitestudiengänge

Systeme der Informations- und Multimediatechnik

Universität Erlangen-Nürnberg (Sprecheruniversität), TU München; in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für integrierte Schaltungen

SIM

Abschlussart: Diplom, Master of Science (hons.)


Studiendauer: 3-4 Semester


Studienorte: Erlangen, München


Zugangsvoraussetzungen: Bachelor in Informationstechnik, Elektrotechnik, Informatik oder verwandten Fächern.


Unterrichtssprache: Deutsch, Englisch


Informations- und Multimediatechnik haben sich in den letzten Jahren innovativ fortentwickelt und weltweit eine enorm hohe wirtschaftliche Bedeutung erlangt. Dieser Fortschritt wird wesentlich durch theoretische Leistungen auf der Grundlage hoch komplexer, mathematischer Verfahren und durch Anwendung moderner, abstrakter Methoden bestimmt. Die hierbei an die Wissenschaftler gestellten hohen Anforderungen an gedankliche Flexibilität und Abstraktionsfähigkeit machen die Informations- und Multimediatechnik zu einem besonders geeigneten Fachgebiet einer Eliteförderung.

Der Studiengang baut auf fachnahen Bachelor- bzw. Diplomstudiengängen an FAU und TUM auf. Dabei wird sowohl eine Vertiefung in einer Spezialisierungsrichtung bis an die Front der aktuellen wissenschaftlichen Forschung als auch eine interdisziplinäre Verbreiterung angestrebt. Hierzu wird das Programm der Lehrveranstaltungen durch Mentoren für die Studierenden individuell gestaltet. Dabei werden deren Vorbildung sowie spezielle Fähigkeiten und Neigungen berücksichtigt. Darüber hinaus wird gezielt auf Persönlichkeitsbildung und den Erwerb von "Soft Skills" Wert gelegt. Die Umsetzung dieser Ziele soll sowohl durch zusätzliche Lehrveranstaltungen klassischen Stils als auch durch besondere Betonung von Projektarbeiten und Seminaren erreicht werden. Spezielle Lehrveranstaltungen werden an international hoch renommierte Gastwissenschaftler übertragen.

 

Highlights aus dem Studiengang


Gefördert durch:
  • Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst;
  • Elitenetzwerk Bayern:
  • 1. Oktober 2006 - 31. Dezember 2012


Kontakt (Sprecher)
Prof. Dr. Johannes Huber