ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Elitestudiengänge

FOKUS Physik

Universität Würzburg (Sprecheruniversität) in Kooperation mit den Max-Planck-Instituten für Festkörperforschung, Metallforschung, Physik, Astrophysik, extraterrestrische Physik, biophysikalische Chemie, Dynamik und Selbstorganisation, Physik komplexer Systeme, Mikrostrukturphysik und dem Fritz-Haber-Institut

Fokus Physik

Abschlussart: Master of Science


Studienort: Würzburg


Unterrichtssprache: vorwiegend deutsch; Seminare und Praktika auch in Englisch


Dieser stark forschungsorientierte und gestraffte Elitestudiengang richtet sich an Studierende der Physik, Nanostrukturtechnik und der Mathematischen Physik. Hauptziel ist neben der Verkürzung der Studienzeit vor allem, forschungsinteressierte und hochbegabte Studierende möglichst früh an die aktuelle Spitzenforschung heranzuführen und sie durch intensive und individuelle Förderung in Kleingruppen sowie durch Mitarbeit in verschiedenen Forschungsteams optimal auszubilden.

Der Forschungsbezug und die Vielseitigkeit der Ausbildung werden durch die unmittelbare Einbindung verschiedener Max-Planck-Institute gewährleistet. Die Verkürzung des Studiums wird vor allem durch einen modularen und umstrukturierten Aufbau erreicht. Er schließt die bestehenden Vorlesungen größtenteils mit ein, ergänzt diese jedoch durch spezielle Übungen, zahlreiche Ergänzungsveranstaltungen, Blockseminare und Forschungspraktika. Dabei wird auf eine möglichst kombinierte Ausbildung in theoretischer und experimenteller Physik bzw. in angewandter Physik und zu Ingenieursthemen Wert gelegt. Die Studienzeit verkürzt sich außerdem durch eine stärkere Ausnutzung der vorlesungsfreien Zeit, durch studienbegleitende Prüfungen und eine individuelle Betreuung.

Forschungs-Highlights aus dem Studiengang


Gefördert durch:
  • Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst;
  • Elitenetzwerk Bayern:
  • 1. Oktober 2006 - 30. September 2016

Kontakt (Sprecher)
Prof. Dr. Ralph Claessen