ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles aus den Elitestudiengängen

Vom GCE-Studenten zum Professor

In seinem Vortrag berichtete Prof. Dr. Manuel Steinbauer über die Forschungsschwerpunkte seiner neuen Professur „Sportökologie“.

Prof. Dr. Manuel Steinbauer studierte und promovierte in Bayreuth, wohin er nach Aufenthalten an den Universitäten Aarhus (Dänemark) und Erlangen-Nürnberg wieder zurückkehrte.

Vom GCE-Studenten zum Professor

Mit dem Vortrag "Understanding biodiversity dynamics - from human dominated systems to the fossil record" stellte Prof. Dr. Manuel Steinbauer im Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung (BayCEER) seine bisherigen Forschungsarbeiten vor und erörterte die Schwerpunkte seiner neuen Professur "Sportökologie". Der ehemalige Studierende des Masterstudienganges "Global Change Ecology" (GCE) im Elitenetzwerk Bayern wird somit zukünftig als Professor GCE-Studierende unterrichten.

Natur und Sport gleichzeitig denken

Im gut besuchten Hörsaal verdeutlichte Prof. Dr. Manuel Steinbauer den Zuhörern anhand von mehreren Beispielen, wie sich die Dynamik ökologischer Systeme und der Einfluss menschlicher Aktivitäten im Laufe der Zeit verändert haben. Zukünftig wird der ehemalige GCE-Studierende erforschen, welche Auswirkungen der Outdoorsport auf die Natur hat und wie das Potenzial des Sports genutzt werden kann um Menschen für Umweltthemen zu sensibilisieren.

Auf die Relevanz des fächerübergreifenden Themas "Sportökologie" angesprochen, hebt Prof. Steinbauer zwei Gründe hervor: Zum einen würde unsere Gesellschaft dazu tendieren Natur und Sport "gleichzeitig zu denken", d.h. wenn wir einen Naturaufenthalt planen, wird dies häufig als Sportereignis geplant. Wollen wir z.B. in die Alpen fahren, dann, um dort zu wandern. Zum anderen würde der Sport großes Potenzial bieten, den Menschen Naturschutzthemen näher zu bringen.

Von GCE über System-Paläobiologie zu Sportökologie

Sportökologie war nicht immer der Forschungsschwerpunkt des in Mittelfranken aufgewachsenen, interdisziplinär arbeitenden Wissenschaftlers. 2004 begann er den Bachelor "Geoökologie" an der Universität Bayreuth und setzte das Studium von 2006 bis 2009 mit dem damals neuen Masterstudiengang "Global Change Ecology" fort. Darauf folgten die Promotion im Jahr 2013 und ein dreijähriger Aufenthalt als PostDoc an der Universität Aarhus in Dänemark. Von 2017 bis 2019 war Steinbauer Professor für "System-Paläobiologie" an der Universität Erlangen-Nürnberg. Im August 2019 folgte er dem Ruf der Universität Bayreuth und kehrte als Professor für "Sportökologie" zurück. Auf die Zeit als GCE-Studierender zurückblickend, hebt der 36-Jährige besonders die einzigartigen Erfahrungen durch die Teilnahme an internationalen Umweltkonferenzen und wissenschaftlichen Tagungen hervor sowie die gute Methodenausbildung. Ab dem kommenden Wintersemester wird der GCE-Alumnus nun als Professor die neuen GCE-Studierenden unterrichten.

Text: Elitestudiengang "Global Change Ecology"
Foto: Manuel Steinbauer

veröffentlicht am