ELITE NETZWERK BAYERN

Deutsch  Language Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Contact


News from the Elite Graduate Programs

ÜberLagerungen. Auf den Tonspuren von Waldram/Föhrenwald

Der 15. Jahrgang des Elitestudiengangs Osteuropastudien der LMU München und der Universität Regensburg erarbeitete im Rahmen des Projektkurses im vergangenen akademischen Jahr zwei Audiotouren durch den Erinnerungsort BADEHAUS in Wolfratshausen-Waldram bei München. Mit Unterstützung des Elitenetzwerks im Rahmen der ENBcomeUnity-Initiative wurden die Ergebnisse nun in München und Waldram vorgestellt.

Auf den Tonspuren von Waldram Föhrenwald

Vielschichtige Überlagerungen

Die Geschichte des Wolfratshauser Ortsteils Waldram weist eine wechselvolle Geschichte auf, die sich deutlich an den sich verändernden Straßennamen widerspiegelt: Adolf-Hitler-Platz, Roosevelt Square, Seminarplatz sind die drei Namen für den zentralen Platz eines Ortes, der drei Generationen Lagernutzung erlebte. An diesem Ort lebten und arbeiteten während der NS-Zeit ausländische Zivil- und Zwangsarbeitskräfte sowie deutsche Dienstverpflichtete der naheliegenden Rüstungswerke. Nach Kriegsende fanden jüdische "Displaced Persons" eine vorübergehende Bleibe. Ab 1956 wohnten hier deutsche Vertriebene aus dem östlichen Europa. Besonders die Übergänge der einzelnen Zeitschichten liefern spannende Einblicke in regionale Zeitgeschichte und boten den Studierenden Anknüpfungspunkte für ihre Fragestellungen.

Prof. Dr. Martin Schulze Wessel und Dr. K. Erik Franzen betreuten die Nachwuchswissenschaftler/innen der LMU München und der Universität Regensburg bei ihrer einjährigen Arbeit. Außerdem spielte der Erinnerungsort BADEHAUS als Kooperationspartner eine zentrale Rolle bei der Erstellung der Audiotouren, die die Dauerausstellung vor Ort ergänzen.

www.erinnerungsort-badehaus.de

Ein Jahr nach Beginn des Projekts stellten die Studierenden ihre Ergebnisse im Oktober 2019 im Kulturzentrum Kösk im Münchner Westend der Öffentlichkeit vor. Gleichzeitig ordneten sie die Resultate mit einer Podiumsdiskussion in den großen Kontext "Digitalisierung im Museum" ein. Die zweite Präsentation der Audiotouren fand vor Ort im Erinnerungsort BADEHAUS statt. Sie ermöglichte den Besucher/innen und Vertreter/innen des Vereins Bürger fürs BADEHAUS Waldram-Föhrenwald e.V., die Hörstücke im Zusammenspiel mit der Dauerausstellung zu erleben.

www.koesk-muenchen.de

Text: Matthias Melcher

veröffentlicht am