ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles aus den Elitestudiengängen

Studienwoche in Südtirol

Jedes Jahr fahren die Studierenden des Elitestudiengangs „Physik mit integriertem Doktorandenkolleg“ nach Südtirol, um sich eine Woche lang einem Thema widmen zu können, das sich von den üblichen Studienthemen unterscheidet. Dieses Mal stand das Thema „Potential, Chancen und Probleme von Künstlicher Intelligenz“ im Zentrum.

Vor der imposanten Bergkulisse Südtirols werden Gruppenaufgaben zum Thema Künstliche Intelligenz bearbeitet.

Jedes Jahr fahren die Studierenden des Forschungsstudiengangs "Physik mit integriertem Doktorandenkolleg" nach Südtirol, um sich eine ganze Arbeitswoche lang ungestört mit einem Thema intensiv auseinandersetzen zu können. Dieses soll sich von den üblichen Studienthemen unterscheiden. Im September 2018 war es wieder soweit. Die Studierenden befassten sich mit dem Potential sowie den Chancen und Problemen von künstlicher Intelligenz.

Themen jenseits der Inhalte eines normalen Physikstudiums

Ein aktuelles Thema, mit dem sich die Studierenden des Forschungsstudiengangs "Physik mit integriertem Doktorandenkolleg" sich normalerweise während ihres Studiums nicht befassen - dies ist die Vorgabe bei der Themenwahl für die jährlichen Studienwochen. Für 2018 wählten die Studierenden das Thema Künstliche Intelligenz. Eingeladene Spezialisten auf diesem Gebiet führten in ausführlichen Vorträgen in dieses Thema ein. Die Bandbreite der Systeme, die betrachtet wurden, reichten dabei vom autonomen Fahren über Assistenzroboter bis hin zu intelligenten Maschinen in der Landwirtschaft.

Der Bereich des Maschinenlernens und deren Anwendungen wurde dabei von Dr. Lars Kunze von der Universität Oxford eingeführt. Das Gebiet der Robotik wurde von Prof. Joachim Hertzberg von der Universität Osnabrück vertreten. Zusätzlich referierte Prof. Kai-Uwe Kühnberger, der ebenfalls in Osnabrück forscht, über Datenanalysen für medizinische Zwecke sowie gesellschaftliche Auswirkungen Künstlicher Intelligenz. Aber auch die Studierenden wurden gefordert. In offen gestellten Übungsaufgaben beschäftigten sie sich in Kleingruppen mit der Programmierung neuronaler Netzwerke, mit Problemen der Robotersteuerung sowie mit gesellschaftlich relevanten Fragestellungen im Bereich des Datenschutzes.

Diskussionen in einer zauberhaften Umgebung

Im Zusammenhang mit den Chancen und Risiken Künstlicher Intelligenz ergaben sich viele interessante Fragestellungen. Diese führten zu vielen intensiven Diskussionsrunden, die mal im Plenum und mal in Kleingruppen geführt wurden. Die angesprochenen Themen und Probleme werden alle Teilnehmenden sicherlich noch weit über die Studienwoche hinaus beschäftigen.

Aber nicht nur die eingeladenen Experten und kleinen Gruppengrößen trugen zur besonderen Atmosphäre dieser Studienwoche bei. Auch die wunderschöne Landschaft rund um die Tagungsstätte im Südtiroler Tramin, die zudem bei bestem Spätsommerwetter genossen werden konnte, trug zum Erfolg bei. Bei einem Ausflug in die als UNESCO-Weltnaturerbe ausgezeichnete Bletterbachschlucht konnten die Studierenden die Naturwunder Südtirols auch zusätzlich noch aus nächster Nähe bewundern.

Text: Elitestudiengang "Physik mit integriertem Doktorandenkolleg"
Bild: Michael Schmiedeberg

veröffentlicht am