ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles aus den Elitestudiengängen

Nachdenken über Verantwortung

Auf der Science School gaben RESET-Masterstudierende Einblicke in ihre Praktikumserfahrungen. Im Fokus standen die praktischen Möglichkeiten eines verantwortungsvollen Einsatzes von Wissenschaft und Technologie.

RESET-Masterstudierende präsentieren ihre Praxiserfahrungen auf der zweiten jährlichen Science School.

Die zweite jährliche RESET Science School fand am 17.01.2020 am Munich Center for Technology in Society (MCTS) statt. Die RESET-Studierenden des dritten Semesters stellten in dieser von ihnen selbst organisierten Konferenz Erfahrungen aus ihren kurz zuvor abgeschlossenen Praktika vor. Dabei reflektierten sie insbesondere über die Möglichkeiten der Adressierung gesellschaftlicher Fragestellungen während ihrer praktischen Arbeitserfahrung.

Forschung und praktische Erfahrungen verknüpfen

Praktika sind ein integraler Bestandteil des RESET-Masterprogramms. Ihr Hauptzweck besteht darin, den Studierenden die Möglichkeit zu geben, die Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie während ihrer akademischen Ausbildung erworben haben, in einem praktischen Umfeld anzuwenden.

Die Science School ermöglicht es den Studierenden, Theorie und Praxis weiter zu integrieren. Nach Abschluss der Praktika können die Studierenden ihre Erfahrungen durch die kritischen Perspektiven, die sie als praxisorientierte Experten entwickeln, analysieren. Die Präsentationen behandelten eine Reihe von Praktika in den Bereichen Unternehmenskommunikation, europäische Energiepolitik, Innovation, Nachhaltigkeit, intelligente Mobilität, städtische Infrastruktur und Management von Organisationen.

Die Studierenden nutzen ihre Erfahrungen, um ein tieferes theoretisches Verständnis für Verantwortungsthemen an der Schnittstelle von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft mit Wissenschaft und Technik zu entwickeln. Sie lernen, im Rahmen der Umsetzung von Verantwortungszielen Chancen zu erkennen und Herausforderungen zu meistern, und dabei die verschiedenen Interessensgruppen in diversen praktischen Kontexten mit einzubeziehen.

Erfahrungen aus dem europäischen Parlament

Cristian Ghinea, Mitglied des europäischen Parlaments aus Rumänien, nahm kurzzeitig als eingeladener Gast der Science School teil. Er ist Mitglied der Renew Europe Fraktion, Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für regionale Entwicklung, und Mitglied des Ausschusses für Haushaltskontrolle.

Herr Ghinea schilderte unter anderem die Bedeutung und die Herausforderungen bei der Einbindung von Expertenwissen in die parlamentarische Arbeit. In einer Fragerunde mit den Studierenden gab er Ratschläge für eine effektive Kommunikation zwischen Experten und Politikern, gab Beispiele für die Schnittmengen von Politik und Wissenschaft aus seiner eigenen Arbeit zur Gesundheitspolitik in der EU und berichtete über die interne Funktionsweise von parlamentarischen Verfahren. Seine Teilnahme wurde von den Teilnehmern der Science School sehr geschätzt, da er ihnen weitere Perspektiven dafür aufzeigte, wie Verantwortungsziele effektiv erreicht werden können.

Text: Elitestudiengang Responsibility in Science, Engineering and Technology
Bild: MCTS

veröffentlicht am