ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles aus den Elitestudiengängen

Integreat - Der mobile Alltagsguide für Flüchtlinge. Einfach. Digital. Kostenlos.

Das Thema Asyl hat in den vergangenen Monaten weiter an Bedeutung gewonnen. Die Beratung und Integration sind, neben der Asylantragsbearbeitung, die Schlüssel um die vielen tausenden Menschen zielgerichtet zu behandeln. Mit Integreat wurde mit Studierenden zweier Augsburger Elitestudiengänge eine Plattform und App dafür geschaffen.

Diese Plattform kann alle aufnehmenden Kommunen und Städte in Deutschland unterstützen und die Arbeit der Asylberatungsstellen stützen und vereinfachen.

Die Kernidee
Viele verfügbare Informationen im Internet sind nur schwer zugänglich und oft nicht mehrsprachig. Generell ist zwischen globalen Informationen (deutschlandweit gültig) und lokalen Informationen (Besonderheiten in der Kommune) zu unterscheiden. Umso lokaler die Informationen sind, umso wertvoller sind sie für die AsylbewerberInnen: Welche ÄrztInnen in meiner Stadt sprechen meine Sprache? Wo gibt es Sozialkaufhäuser? Wo gibt es Deutschnachhilfe? Wer ist für kostenlose Mittagsverpflegung für mein Schulkind zuständig? Es gibt eine Vielzahl von Projekten, welche globale Informationen zu Asylrecht, Leistungsbezug etc. zur Verfügung stellen. Auf der anderen Seite gibt es viele Städte, die bereits Websites eingerichtet haben, um sowohl lokale als auch globale Informationen aufzubereiten.
Die Idee: Eine mobile App für AsylbewerberInnen, die neu in Deutschland ankommen. Unsere Plattform Integreat vereinfacht den Informationsfluss zwischen Kommunen, Hilfsorganisationen und Flüchtlingen. Gemeinsam mit den unter „Team“ genannten Partnern, schaffen wir eine mehrsprachige, offline nutzbare App, die Flüchtlingen im Alltag wichtige Informationen bereitstellt. Die Inhalte werden von lokalen Initiativen unter kommunaler Verwaltung gepflegt. Unsere Lösung ist kostenlos, unkommerziell und gemeinnützig. Kern der Lösung ist eine mobile Applikation (Frontend) in Kombination mit einem intuitiv zu bedienenden Informationsmanagementsystem (Backend). Entschließt sich eine Kommune für Integreat bekommt sie eine eigene mobile App, welche bereits globalen Informationen in mehreren Sprachen enthält, die die Kommune dann um lokale Informationen ergänzen kann. Die Vorteile einer App sind dabei die Offline-Verfügbarkeit (auch ohne mobiles Datennetz alle Informationen) und die Tatsache, dass viele der Flüchtlinge Smartphones besitzen, da dies meist die einzige Möglichkeit darstellt Kontakt mit der Familie aufzunehmen (via Skype o.ä.).

Das Team
Das generelle Konzept, die technische Lösung, erste mehrsprachige Inhalte und das Zusammenbringen mit den Anforderungen aus den Asylberatungen, wurden von mehreren Partnern durchgeführt. Jeder dieser Partner ist mit mindestens einer Person im Integreat-Team vertreten Zusätzlich zu den genannten Partnern arbeiten auch kompetente Einzelpersonen (z.B. von CampusAsyl der Uni Regensburg oder der Uni Mannheim) mit uns zusammen. Insgesamt umfasst das Team aktuell 8-10 Personen.

Elitestudiengang Software-Engineering (SE)
… die SE-Studierenden haben neben dem technischen Know-how auch neue Ideen und umfangreiche Entwicklungserfahrung, ohne die das Projekt nicht funktionieren kann. Die technischen Teilprojekte CMS und mobile App werden daher von diesen verantwortet.

Elitestudiengang Finance and Information Management (FIM)
… die FIM-Studierenden arbeiten als Bindeglied zwischen allen Institutionen und dem Träger Tür an Tür. Teil des Studiengangs sind ehrenamtliche Flüchtlingsprojekte, deren Erfahrungswerte in das Integreat-Projekt eingebracht werden.

Tür an Tür – miteinander leben und wohnen e.V.
… der in Augsburg 1992 gegründete gemeinnützige Verein setzt sich für Chancengerechtigkeit von MigrantInnen und AsylbewerberInnen ein. Er ist Träger des Projekts und für Inhaltsausarbeitung und Übersetzungstätigkeiten kaum wegzudenken.

Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität München (TUM)
… der Lehrstuhl behält den Gesamtüberblick und bringt Erfahrungen und Netzwerkgedanken aus der Wissenschaft und Praxis mit ins Projekt. Auch die Server von Integreat werden unkommerziell von der TUM betrieben.

Technologie im Detail
Als Fundament der Lösung arbeitet ein angepasstes Content-Management-System (CMS) von Wordpress. Als meistgenutztes CMS im privaten Umfeld, ist es nicht nur von Haus aus intuitiv gestaltet, sondern hat auch eine hohe Zukunftssicherheit und eine Vielzahl von nützlichen Plugins, die ohne Entwicklungsaufwand für neue Features und Verbesserungen der Integreat-Plattform genutzt werden können. Features wie die PDF-Ausgabe der Inhalte als Handreichung in persönlichen Asylberatungsgesprächen oder der Versand von Benachrichtigungs-Hinweisen z.B. zu Deadlines oder besonderen Veranstaltungen durch die Kommune an alle App-Nutzer wären in anderen CMS nur mit erheblichem Mehraufwand oder unter Abnahme der intuitiven Bedienung möglich gewesen.
Die Darstellung der Informationen erfolgt durch eine mobile App, welche ab Anfang November 2015 auch im PlayStore heruntergeladen werden kann. In der App werden die Inhalte (darunter auch Termine und Veranstaltungen) aus dem CMS angezeigt. Der Nutzer kann zwischen Städten und Sprachen wechseln. Sobald er sich in einem WLAN mit Internetzugang (z.B. öffentlicher Hotspot, Freifunk) befindet, werden die aktuellen Informationen, Termine und Nachrichten der Stadt automatisch heruntergeladen.

Kooperationen
Mittel- und Langfristig wird ein aktuell größtenteils ehrenamtlich arbeitendes Team, die Integreat-Plattform nicht alleine verwalten und warten können. Besonders das Ausrollen der Lösung in andere Städte und Kommunen erfordert ein entsprechendes Netzwerk und die richtigen Kontakte, um dies auch unkompliziert und schnell gewährleisten zu können. Denkbar ist auch, den Betrieb der Plattform in einer Kommune gemeinsam mit einer lokalen Initiative abzubilden.

Erreichbar ist die Integreat-Domain unter www.integreat-app.de

veröffentlicht am