ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles aus den Elitestudiengängen

Gastvortrag von Dr. Axel Habermaier

Am 7. November sprach Dr. Axel Habermaier in der Ringvorlesung des Elitestudiengangs Software Engineering über das Problem der Technischen Schulden in Software. Er erläuterte in seinem Vortrag den Begriff der Technischen Schuld und die Auswirkungen von Technischen Schulden auf die Zukunftsfähigkeit von Softwaresystemen.

Prof. Knapp (links) und Gastdozent Dr. Axel Habermaier (rechts) vor der Ringvorlesung

Technische Schulden sind Schwächen in Softwaresystemen, die bewusst oder unbewusst, im Laufe der Zeit entstehen und die Weiterentwicklung der Software behindern. Eine Technische Schuld ist ein Maß für den Korrekturaufwand, der benötigt wird, um falsche oder suboptimale Entwicklungsentscheidungen wieder aus der Software zu entfernen. Technische Schulden müssen also, wie normale Schulden, von den Entwicklern irgendwann zurückgezahlt werden. Mit Zinsen.

Technische Schulden gibt es in unterschiedlicher Form, von unverständlichen Bezeichnern im Code bis zu schlechtem Design mit zu vielen Abhängigkeiten und mangelnder Kohäsion. Solche Schwächen der inneren Qualität einer Software behindern deren Weiterentwicklung, da die Kosten pro Feature mit der Zeit explodieren. Letztlich können Technische Schulden bedeuten, dass ein Softwaresystem ganz ersetzt werden muss, da das System bei der Entwicklung so starr, zerbrechlich und zäh ist, dass eine Weiterentwicklung nicht mehr wirtschaftlich möglich ist.

Für ein verantwortungsvolles Entwicklungsteam folgt daraus, dass Technische Schulden frühzeitig angegangen werden müssen, um eine nachhaltige Entwicklung sicherzustellen. Dazu sind eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Entwicklungsteam, Management und Benutzer wichtig. Angemessene Regressionstests können dem Team helfen, leichter zu refaktorisieren und so die Designqualität hoch zu halten. Architekturretrospektiven helfen, Abweichungen zwischen geplanter und realer Architektur aufzudecken.

Text und Bild: Elitestudiengang "Software Engineering"

veröffentlicht am