ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles aus den Elitestudiengängen

"Entwicklungen und Herausforderungen im Automotive Software Engineering" - ein Vortrag von Prof. Dr. Andreas Vogelsang

Am 10.11.2016 hielt Prof. Dr. Andreas Vogelsang, Absolvent des Elitestudiengangs Software Engineering und seit 2016 Professor an der TU Berlin, einen Vortrag über die Entwicklungen und Herausforderungen im Automotive Software Engineering.

Prof. Vogelsang ging zunächst auf die Bedeutung der Softwareentwicklung für die Automobilbranche und die größten Herausforderungen ein. Einerseits werden immer mehr Fahrzeuginnovationen nur noch durch Software erreicht, Softwareentwicklung ist also selbst bei Fahrzeugen zum Innovationstreiber geworden. Dies führt aber andererseits dazu, dass Fahrzeuge immer mehr von Software abhängig sind. Ein gehobenes Fahrzeug enthält heute bereits 100 Millionen Zeilen Softwarecode (mehr als selbst große Betriebssysteme) auf fast 100 Steuergeräten. Und diese Zahlen werden sogar noch weiter steigen, da die Anzahl und die Komplexität der softwaregestützten Funktionen zunehmen. Aus der Menge an Software und deren Verteilung auf viele verschiedene Steuergeräte erwächst eine gewaltige Komplexität, die noch dadurch verschlimmert wird, dass in der Regeln spezifisch für ein Steuergerät entwickelt wird. Aktuell zeichnet sich ab, dass der nächste Schritt die Auslagerung von Funktionalität vom Fahrzeug in die Cloud sein wird, was nochmals neue Herausforderungen bringt. Unter den Funktionen, die in Zukunft in die Fahrzeuge integriert werden, hat für alle Hersteller das autonome Fahren höchste Priorität.

Prof. Vogelsang ging dann darauf ein, warum die aktuellen Entwicklungsparadigmen für autonomes Fahren nicht hinreichend sind und daher ein neuer Entwicklungs- und Qualitätssicherungsansatz gefunden werden muss. Abschließend gab Prof. Vogelsang Einblick in einen Ansatz, der zum Ziel hat, für autonomes Fahren einen Ersatz für die manuellen Testfahrten zu finden, die heutzutage zur Qualitätssicherung eingesetzt werden. Der Ansatz verfolgt die Idee einer digitalen Erprobungsfahrt, in der die Software in einer simulierten Welt agiert.

veröffentlicht am