ELITE NETZWERK BAYERN

Deutsch  Language Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Contact


News from the Elite Graduate Programs

Elitenetzwerk Bayern heißt neue Mitglieder willkommen

Über 350 Studierende folgten der Einladung zum Get Together 2019 und nutzten die Chance, sich in einem lockeren Rahmen über die Angebote des Elitenetzwerks Bayern zu informieren und sich über Fachgrenzen und Förderlinien hinweg kennenzulernen.

Get together 2019 im Audimax der TU München

Mitglieder des Elitenetzwerks Bayern stellten die vielfältigen Vernetzungsangebote vor.

Prof. Frank Fischer und Dr. Philipp Rautenberg berichteten über Karrieremöglichkeiten.

Zum Auftakt der Veranstaltung hieß Ministerialrätin Beate Lindner, Leitung der Geschäftsstelle des Elitenetzwerks Bayern, die neuen Mitglieder im Elitenetzwerk Bayern herzlich willkommen und informierte die Studierenden über die fünf Förderlinien des Elitenetzwerks Bayern. Insgesamt betreut das Elitenetzwerk Bayern neben dem Max Weber-Programm und den Forschungsstipendien derzeit 32 Elitestudiengänge, sieben Internationale Doktorandenkollegs und zehn Internationale Nachwuchsforschungsgruppen mit insgesamt über 3500 geförderten Mitgliedern und rund 7500 Alumni.

Im Anschluss daran stellten Mitglieder und Alumni des Elitenetzwerks Bayern die verschiedenen Angebote des Netzwerks vor. Von der Teilnahme an der Lindauer Nobelpreisträgertagung, am Euroscience Open Forum und dem Fußballturnier EliteCup über die Verabschiedung der Studierenden in der feierlichen Absolventenfeier hin zur Kooperation mit der Akademie für politische Bildung Tutzing und den Softskill-Seminaren erhielten die anwesenden Studierenden einen facettenreichen Einblick in die Vielfalt der Möglichkeiten, die ihnen das Elitenetzwerk Bayern neben ihrem Fachstudium bietet.

Nach einer kurzen Kaffeepause eröffneten im zweiten Teil der Veranstaltung Professor Frank Fischer, Sprecher des Internationalen Doktorandenkollegs "Reason - Scientific Reasoning and Argumentation", und Dr. Philipp Rautenberg, Alumnus des Elitestudiengangs "Neuro-Cognitive Psychology" und Gründer des Start-ups solve22 GmbH, den Studierenden Perspektiven zur Gestaltung ihrer eigenen Karriere. Professor Fischer griff die Frage auf, wie man in seinem Fachbereich zur Expertin oder zum Experten wird und gab Einblicke in die Psychologie von Spitzenleistungen innerhalb und außerhalb der Wissenschaft. Anschließend referierte Dr. Rautenberg sehr anschaulich über seine Erfahrungen im Bereich Entrepreneurship.

Während des anschließenden gemeinsamen Stehempfangs bot sich noch einmal die Möglichkeit, an diesem Tag geknüpfte Kontakte zu vertiefen und die Veranstaltung bis in den Abend hinein ausklingen zu lassen.

Text: Geschäftsstelle des Elitenetzwerks Bayern
Bilder: Florian Freund

veröffentlicht am