ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles aus den Elitestudiengängen

Ein Semester in Peking

Dieses Semester haben die Studierenden des Elitestudiengangs „Standards of Decision-Making Across Cultures“ (SDAC) ihr Auslandssemester an der renommierten Peking-Universität verbracht. An dieser konnten sie nicht nur ausgewählten Kursen beiwohnen und ihre Sprachkenntnisse verbessern, sondern auch den Umgang mit interkulturellen Herausforderungen aller Art weiterentwickeln.

Die Studierenden und Dozenten des Elitestudiengangs „Standards of Decision-Making Across Cultures” und des „European Centre for Chinese Studies“ vor dem Eingang des Departments für Chinesische Sprache und Literatur

Die „Singenden Dünen“ der Kubuqi-Wüste in der Inneren Mongolei waren ein beeindruckendes Erlebnis.

Der Elitestudiengang "Standards of Decision-Making Across Cultures" (SDAC) der Universität Erlangen-Nürnberg sieht vor, dass die Studierenden das dritte Semester in Peking verbringen. Dort erhalten sie die einmalige Gelegenheit, Kurse an der Peking-Universität (PKU) zu besuchen. Durch die Kooperation mit dem European Centre for Chinese Studies (ECCS) können die Studierenden so in China eigene Erfahrungen in einer Fremdkultur sammeln und deren soziokulturelle Unterschiede erforschen.

Leben und Studieren in der "Nördlichen Hauptstadt"

Als eine der Besonderheiten des Studienprogramms verbringen die Studierenden des Elitestudiengangs "Standards of Decision-Making across Cultures" (SDAC) das dritte Semester in Peking. Im Wintersemester 2018/ 2019 verabschiedete sich der erste Jahrgang für ein Semester nach China, um die Zeit an der Peking-Universität mit Betreuung des "European Centre for Chinese Studies" zu verbringen. Dieses Zentrum der Universität Tübingen koordiniert vor Ort in Peking den Aufenthalt und die Kurswahl der deutschen und internationalen Studierenden. Die Peking-Universität selbst wurde 1898 als erste moderne Universität des Landes gegründet und zählt heute zu den renommiertesten Universitäten der Volksrepublik.

Im Umfeld des landschaftlich herausstechenden Campus der Peking-Universität besuchten die Studierenden die Hauptkurse innerhalb des Departments für Chinesische Sprache und Literatur, welches sich nur wenige Meter vom Weiming-See auf dem Campus befindet. Die dort angebotenen Kurse beinhalten sowohl (Intensiv-) Sprachkurse wie auch interdisziplinäre Vorlesungen.

Das "European Centre for Chinese Studies" ermöglicht den Studierenden nicht nur das Einschreibeverfahren, sondern bietet zudem ein kulturelles Programm. Neben dem Kontakt mit der chinesischen Kultur im Alltag, bekamen die Studierenden ebenfalls die Gelegenheit, Land und Leute durch verschiedene Exkursionen kennenzulernen. Dabei umfasst das Angebot sowohl Sehenswürdigkeiten innerhalb Pekings wie die kaiserliche Akademie oder den Park der Duftberge, aber auch größere Ausflüge ins Land wie z.B. ein Ausflug in die die Innere Mongolei gleich zu Beginn des Semesters.

Gelegenheit für interkulturelles Training Die Studierenden reflektierten auch im Unterricht regelmäßig die in der neuen Kultur gesammelten Erfahrungen, was das Verständnis für die Signifikanz des kulturellen Kontexte für Entscheidungsfindungsprozesse deutlich erhöhte. Zweifellos bot der Auslandsaufenthalt vielzählige Gelegenheiten zur Anwendung der in den Semestern zuvor erarbeiteten theoretischen Grundlagen.

Text: Elitestudiengang "Standards of Decision-Making across Cultures"
Bilder: Jingdian Shunjian, Ltd. und Dimitri Drettas

veröffentlicht am