ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles aus den Elitestudiengängen

Bericht zur Honors Akademie in Prag vom 23.04 – 27.04.2018

Ziel der diesjährigen Honors Akademie war die Hauptstadt der Tschechischen Republik Prag. Die Akademie stand unter dem Motto: „Doing Business between Eastern and Western Europe“ und wurde in Kooperation mit der Wirtschaftsuniversität Prag durchgeführt.

Am 23. April traten 25 Regensburger Studierende des Elitestudiengangs Honors-Wirtschaftswissenschaften aus den Bereichen Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und Wirtschaftsinformatik den Weg in Richtung Prag an. Im Vorfeld der Akademie hatten die Studierenden Referate zum Motto der Akademie vorbereitet, die durch die Erfahrungen vor Ort noch erweitert werden sollten.

Nach der gemeinsamen Zugreise trafen die Studierenden gemeinsam mit den Professoren Prof. Dr. Dowling und Prof. Dr. Steger sowie den Honors-Koordinatoren und Assistenten im Hotel in Prag ein. Der erste Abend stand den Studenten zur freien Verfügung und wurde zur Besichtigung der historischen Altstadt von Prag, sowie für ein gemeinsames typisch tschechisches Abendessen bei Knödeln und Ente genutzt.

Am Dienstagmorgen trafen sich die Studenten und Professoren in der Wirtschaftsuniversität Prag und wurden herzlich vom Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Prof. Ing. Novy, sowie seinem wissenschaftlichen Mitarbeiter Dr. Lukes begrüßt. Es folgte ein zweistündiger Vortrag von Dr. Lukes, in dem die Entwicklungen der tschechischen Wirtschaft und die Situation der tschechischen Unternehmen beleuchtet wurden. Nach einer gemeinsamen Diskussion über die vorgetragenen Themenbereiche folgte der nächste Programmpunkt. Die Studenten und Professoren fuhren gemeinsam nach Velke Popovice um die Brauerei Kozel zu besichtigen. Während der Brauereibesichtigung erhielten die Studenten nicht nur Eindrücke in die Braukunst, sondern erhielten darüber hinaus eine kurze Unterrichtung im Zapfen von Bier und dessen richtiger Servierweise. Nach der Rückfahrt nach Prag endete der erste Tag der Akademie mit vielen neuen Eindrücken.

Am Mittwoch hatten die Studenten die Möglichkeit, an einer Werksbesichtigung des Autobauers Skoda in Mlada Boleslav teilzunehmen. Die Besichtigung startete mit einer Einführung in die traditionsreiche Geschichte des Autobauers im Museum von Skoda. Im Anschluss folgte die eigentliche Werksbesichtigung im nahegelegen Werk. Die Besichtigung startete im Presswerk und ging über in die Besichtigung der Endmontage. Es folgte eine kurze Unterbrechung der Tour bei einem gemeinsamen Mittagessen. Nach dem Mittagessen folgte exklusiv für die Honors-Studierenden ein Vortrag über die Karrieremöglichkeiten die sich deutschen Studierenden beim Autobauer Skoda bieten. Die Studenten trafen am Nachmittag wieder im Hotel in Prag ein. Die verbleibende Zeit zum Abendessen wurde genutzt, um die Eindrücke der ersten beiden Tage in die vorbereiteten Präsentationen einzuarbeiten. Zudem hatten sich die Studierenden mit mehreren tschechischen Studenten der Wirtschaftsuniversität Prag verabredet, die ergänzende Informationen zu den Präsentationen beitragen konnten. Am Mittwochabend folgte dann ein Höhepunkt der Woche, das gemeinsame Closing Dinner, bei dem sich die Studierenden und Professoren aus Regensburg und Prag zu einem gemeinsamen traditionellen tschechischen Abendessen im Restaurant Kolkova Pelvice verabredet hatten. In zwangloser Atmosphäre hatten die Studierenden die Möglichkeit, auf persönlicher Ebene in Kontakt mit den tschechischen Studierenden zu kommen und sich über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Tschechien und Deutschland auszutauschen.

Erster Programmpunkt am Donnerstag war ein Vortrag vom Dekan der Wirtschaftsuniversität Prag Prof. Ing. Novy, in dem er den Studenten die Unterschiede zwischen der deutschen und tschechischen Kultur nahebrachte. Zudem wurde das Honors-Programm der Wirtschaftsuniversität Prag vorgestellt. Die Professoren in Prag hatten sich bereits vor einigen Jahren die Honors-Elitestudiengänge aus Regensburg als Vorbild genommen und ein eigenes Honors-Programm für besonders engagierte und leistungsstarke Studierende konzipiert. Nach Ende des Vortrages und einer kurzen Stärkung folgte der eigentliche Höhepunkt der Akademie, die Vorträge der Regensburger Studierenden. Diese wurden im Beisein der Professoren und mehrerer tschechischer Studierender gehalten. Die fünf Referate behandelten kulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Tschechien, sowie die Entwicklung von Ausländischen Direktinvestitionen in Tschechien und die Besonderheiten der Tschechischen IT- und Technologieindustrie. Nach dem Ende der Vorträge hatten die Studierenden die verbleibende Zeit des Abends frei und ließen die Akademie bei einer gemeinsamen Feier in der Prager Altstadt ausklingen.

Am Freitag endete die Akademie nach der gemeinsamen Rückfahrt nach Regensburg. Durch die Akademie haben die Studenten viele neue Eindrücke gesammelt und sich mit der tschechischen Kultur und Wirtschaft auseinandergesetzt. Die Akademie war aber auch eine hervorragende Möglichkeit, um sich untereinander fächerübergreifend auszutauschen und das Teamgefühl innerhalb des Studiengangs zu vertiefen.

Text: Marco Büttner
Bilder: ESG Honors-Wirtschaftswissenschaften

veröffentlicht am