ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Doktorandenkolleg

MIMESIS: Munich Doctoral Program for Literature and the Arts

LMU München (Sprecheruniversität), Technische Universität München, Hochschule für Fernsehen und Film München

Logo

Abschlussart: Promotion


Studiendauer: 3 Jahre



Studienorte: München


Zugangsvoraussetzungen: Exzellenter Masterabschluss oder gleichwertiger Abschluss in Kunstgeschichte, Literatur-, Theater-, Film-, Musik- oder Medienwissenschaften; im Einzelfall auch Bachelorabschluss (Hons), wenn er eine Abschlussarbeit und nicht weniger als vier Studienjahre umfasst.



Unterrichtssprache: Englisch, Deutsch

Das IDK MIMESIS bietet eine innovative Forschungsstruktur, um theoretische Perspektiven, historische Dynamiken und transdisziplinäre Schnittstellen der Literatur und der Künste zu untersuchen. Es zielt auf Kooperationsfelder für Promotionsprojekte aus den Literatur-, Theater-, Film-, Musik- und Medienwissenschaften sowie aus der Kunstgeschichte, denen es ein Forum zur Verfügung stellt, um Forschungsvorhaben aus all diesen Fächern gegenüber den jeweils anderen Fächern zu öffnen und ins Verhältnis setzen zu können. Das gemeinsame Forschungsprogramm folgt dem Schlüsselbegriff Mimesis, der seit den Anfängen der Reflexionsgeschichte aller Künste Grundfragen ihrer Geltung, Wirkung, Möglichkeiten, Strategien sowie Machtansprüche stellt und auch in aktuellen Theoriedebatten neue Relevanz gewinnt.

Die am Kollegstandort München beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vertreten ein sehr breites Fächerspektrum in den Literatur-, Theater-, Medien-, Musik- und Kunstwissenschaften. Historisch liegt der Fokus auf den Epochen seit der Renaissance, kulturell-geographisch spannt sich das Forschungsinteresse von europäischer und nordamerikanischer Literatur und Kunst bis zu den Global Arts (hier insbesondere der islamische Kulturraum und Mittlere Osten) und zu den Postcolonial Studies. Ergänzt wird dieses Spektrum durch Gräzistik und Religionswissenschaft der Antike, um das Mimesis-Konzept auch im Dialog mit seinen Ausprägungen in der antiken Philosophie diskutieren zu können. Durch Kooperationsvereinbarungen mit internationalen Spitzenuniversitäten, die vergleichbare Promotionsprogramme haben, erhalten Mitglieder des IDK die Chance, im Rahmen ihrer Promotion bis zu sechs Monate an renommierten Universitäten im Ausland zu forschen. Über solche internationalen Kontakte besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit, eine Dissertation mit binationaler Betreuung (Cotutelle-Verfahren) abzuschließen.

MIMESIS bietet ein Veranstaltungsprogramm aus Seminaren, Workshops, Vorträgen und Master Classes sowie Praktika bei Partnerinstitutionen in der Münchener Kulturlandschaft. Darüber hinaus können Doktoranden in eigenen Seminaren auch akademische Lehrerfahrung sammeln. Das Kolleg zielt somit auf eine umfassende Qualifikation während der Promotionsphase, die nicht nur an den Anforderungen für eine wissenschaftliche Karriere, sondern auch auf Berufsperspektiven in Kulturinstitutionen ausgerichtet ist.

Highlights aus dem Internationalen Doktorandenkolleg

„Durch die Flexibilität, die das Internationale Doktorandenkolleg den Doktorandinnen und Doktoranden bei der Themenauswahl in viel höherem Grade ermöglicht als ein DFG-Graduierten-Kolleg, stellt es das ideale Format für interdisziplinäre Forschung im geist

Kontakt (Sprecher)
Prof. Dr. Christopher Balme

Prof. Dr. Tobias Döring

Kontakt (Koordinator)

Weitere Informationen