ELITE NETZWERK BAYERN

English  Sprachen Icon  |  Gebärdensprache  |  Leichte Sprache  |  Kontakt


Aktuelles aus den Doktorandenkollegs

Wirtschaftsnobelpreis für evidenzbasierte Forschung

Der diesjährige Wirtschaftsnobelpreis ehrt Abhijit Banerjee, Esther Duflo und Michael Kremer für ihre evidenzbasierte Forschung im Kampf gegen Armut. Ihr wegbereitender akademischer Ansatz der Feldexperimente hat unser Verständnis für erfolgreiche ökonomische Interventionen erweitert und einen echten Unterschied für die Teilnehmer gebracht. Seit Jahren arbeiten auch Doktoranden und Doktorandinnen im Evidence-Based Economics Graduiertenprogramm des Elitenetzwerks Bayern in diesem Sinne zu wichtigen ökonomischen Fragestellungen.

Der Wirtschaftsnobelpreis für evidenzbasierte Forschung

Der jüngste Wirtschaftsnobelpreis ehrt nicht nur den akademischen Fortschritt an sich, sondern auch dessen Beitrag zum Verständnis und zur Gestaltung ökonomischer Interaktionen und der Gesellschaft in ihrer Gesamtheit. Abhijit Banerjee, Esther Duflo and Michael Kremer arbeiten "im Feld", um zu verstehen, wie Interventionen und Anreize optimal gestaltet werden sollten um möglichst ergebnisreich zu sein. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen als Information für Politikentscheidungen im Bereich der Entwicklungsökonomik, insbesondere der Armutsbekämpfung. Die Gewinner haben sich nicht nur der exzellenten Forschung verschrieben, sondern auch dazu beigetragen, dass die Forschungsergebnisse das Leben von armen Menschen positiv beeinflussen. Diese Leistung wirkt weit über die akademische Bedeutsamkeit hinaus.

Anerkennung eines modernen Ansatzes sowie junger Forscherinnen und Forscher

Der Wirtschaftsnobelpreis ehrt den modernen experimentellen, evidenzbasierten Forschungsansatz und nimmt damit drei relative junge Forscher in die herausragende Riege der Nobelpreisträger auf. Tatsächlich ist Esther Duflo die jüngste Preisträgerin und zudem erst die zweite Frau, die mit dem Preis ausgezeichnet wird. Dies ist eine vielversprechende Entwicklung für die gesamte wirtschaftswissenschaftliche Disziplin und insbesondere motivierend für junge Akademikerinnen.

Ganz vorne dabei bei den neuesten Entwicklungen: das Evidence-Based Economics Graduiertenprogramm

Das Evidence-Based Economics (EBE) Graduiertenprogramm des Elitenetzwerks Bayern läuft diesen neuesten Entwicklungen nicht nur hinterher, sondern ist ganz vorne mit dabei. Wie der Name schon nahelegt, ist das Programm darauf angelegt, junge Forscher und Forscherinnen im evidenzbasierten Ansatz auszubilden, sei es im Hinblick auf (Feld-) Experimente, in der Arbeit mit Firmendaten oder im Formulieren umfassenderer ökonomischer Theorien. Das EBE hat sich der Gleichberechtigung der Geschlechter sowie der Diversität seiner Doktoranden und Doktorandinnen verschrieben, und freut sich, dass hervorragende Forscher und Forscherinnen mit unterschiedlichen Hintergründen mit der höchsten Ehrung der Disziplin ausgezeichnet wurden. Das EBE ist dankbar für die großzügige Unterstützung des Elitenetzwerks Bayern.

Text: IDK Evidence-Based Economics

veröffentlicht am